Ressourcen Game Designer

Hier findest du alle Tools und Ressourcen zum Berufsbild Game Designer, die wir in unserem Buch nennen.

Viel Spaß beim Stöbern 🙂

Tools und Ressourcen, um ortsunabhängig loslegen zu können

Vorweg eine kurze Anmerkung zu den Links in diesem Abschnitt. Du hast die Möglichkeit, die folgenden Tools und Ressourcen entweder über einen herkömmlichen, normalen Link (als “Link” gekennzeichnet) oder über einen “Klick-und-Hilf-Link” anzuwählen. Die Links sehen zwar unterschiedlich aus, führen aber zum gleichen Ziel. Der Klick-und-Hilf-Link ist ein Affiliate-Link. Nutzt du diesen, erhalten wir eine kleine Provision.

Warum Klick-und-Hilf?

Klick-und-Hilf deswegen, weil wir 10% der Provision für einen guten Zweck spenden. Mehr Infos, wofür wir spenden, findest du hier. Möchtest du uns unterstützen, freuen wir uns, wenn du die Klick-und-Hilf-Links nutzt. 

Construct 2

 

Construct 2 ist ein Programm bzw. eine Engine, um PC-Spiele in 2D Optik zu entwickeln. Die Engine funktioniert sehr intuitiv mittels Drag and Drop, d.h. du kannst ein Spiel entwickeln ohne Programmierkenntnisse zu haben. Du benötigst nicht einmal zwingend zeichnerische Fähigkeiten, um mit Construct 2 ein Spiel entwickeln zu können, denn du kannst deine Spielfiguren und Spielobjekte über einen integrierten Asset Store beziehen. Möchtest du jedoch eigene Zeichnungen verwenden, ist dies auch möglich. Du kreierst dein Spiel, indem du Spielobjekte mithilfe von Drag and Drop flexibel in der GUI anordnest, deinem Spiel sog. Events hinzufügst und deinen Figuren Verhaltensweisen zuweist. Spielobjekte sind in separaten Layern (Schichten) organisiert, so dass du zu jeder Zeit einen guten Überblick über dein Spiel hast. Events weist du mithilfe der in der Engine eingebauten Eventbibliothek zu. Hier kannst du aus einer Vielzahl unterschiedlicher Events auswählen. Events sind dazu da, um deine Objekte (z.B. deine Spielcharaktere) bestimmte Handlungen ausführen zu lassen, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind (Trigger). Mithilfe von vorprogrammierten Paketen kannst du deinen Objekten darüber hinaus bestimmte Verhaltensweisen zuweisen, die du in einem zweiten Schritt flexibel auf die Bedürfnisse deines Spiels anpassen kannst. Zum Beispiel kannst du deinen Objekten Verhaltensweisen wie Auto fahren, sich in verschiedene Richtungen drehen, verschwinden/ausblenden (faden) oder ein sog. Plattform Verhalten zuordnen. Weist du einem Objekt (z.B. einer Spielfigur) das Plattform-Verhalten zu, kann dieses über andere Objekte, die von dir als “solid” markiert wurden, (z.B. ein Fluss, ein Haus oder eine Straße) hinüberspringen und auf ihnen hin und her rennen. Flexibel anpassen kannst du das Plattform Verhalten, indem du z.B. die Geschwindigkeit deiner Spielfigur, die Sprungkraft und -weite, die Beschleunigung, etc. abändern kannst. Das Schöne an Construct 2 ist, dass du dein Spiel unmittelbar als Vorschau am Bildschirm sehen kannst, ohne es dafür zunächst durch ein Compiler-Programm schicken zu müssen. Dadurch kannst du immer sofort sehen, wie der aktuelle Stand deiner Entwicklung ist. Nachdem du dein Spiel fertiggestellt hast, kannst du es ohne großen Aufwand für eine Vielzahl von Plattformen bereitstellen. Du kannst dein Spiel z.B. auf deiner eigenen Website verfügbar machen und/oder im Chrome Web Store, im Firefox Marketplace, bei Facebook, etc. veröffentlichen. Das einzige Downside: Die Construct 2 Entwicklungsengine ist ausschließlich für Windows verfügbar. Apple Produkte werden leider nicht unterstützt. Um dir einen Eindruck von Construct 2 zu verschaffen, kannst du dir eine kostenlose Testversion der Engine herunterladen.

Gmail

 

Gmail ist der E-Mail Dienst von Google und kann als kostenlose Alternative zu z.B. Outlook von Microsoft angesehen werden. Sofern du ein Google Konto hast, verfügst du automatisch auch über ein Gmail Konto. Einmal bei Google angemeldet, benötigst du keinen separaten Login mehr für Gmail, sondern bist automatisch eingeloggt. Du kannst Gmail über deinen Web-Browser nutzen oder deine Gmail E-Mails in deinem lokalen E-Mail Client (z.B. Outlook) empfangen. Ebenfalls hast du die Möglichkeit Gmail als App auf deinem Smartphone zu installieren, um deine E-Mails mobil abrufen und bearbeiten zu können. Deine E-Mails sind in der Cloud von Google (Google Drive) gespeichert und können nicht verloren gehen. Gmail zählt aus Nutzersicht betrachtet zu den führenden E-Mail Anbietern der Welt.

Godot Engine

 

Godot Engine ist ebenfalls ein Programm bzw. eine Engine, um PC-Spiele in 2D und 3D Optik zu entwickeln. Anders als Unreal Engine ist die Nutzung von Godot grundsätzlich kostenlos und du kannst deine Spiele ohne Einschränkungen verkaufen (Open-Source-Software). Godot Engine ist vom Aufbau her hierarchisch angeordnet, d.h. alle Spielelemente wie Sounds, Sprites und Skripte sind in Szenen zusammengefasst und in einer Baumstruktur angeordnet. Auf diese Weise hast du jederzeit einen guten Überblick über deine Entwicklung. Die Benutzeroberfläche der Engine ist modern und übersichtlich, der Funktionsumfang groß. Godot Engine verfügt über einen visuellen Editor und eine Objektbibliothek und ein Scripting-Tool, in dem manuelle Anpassungen an der Programmierung vorgenommen oder neue Programmierungen hinzugefügt werden können. Modelle, Grafiken, Schriftarten und Sounds lassen sich mit wenigen Klicks in einzelne Szenen importieren und verwenden. Über das integrierte Animations-Werkzeug kannst du Figuren zum Leben erwecken und bestimmte Ereignisse in deinem Spiel triggern. Über den sog. Pre-Renderer kannst du zudem deinen aktuellen Entwicklungsstand im Vorschaumodus begutachten. Godot Engine verwendet eine hauseigene Skriptsprache, die sich GDScript nennt. GDScript ähnelt der Sprache Python und du kannst sie leicht erlernen. Ist dein finales Spiel fertig, so kannst du es problemlos für eine Vielzahl unterschiedlicher Plattformen verfügbar machen (z.B. für Android, Windows und macOS).

Google Docs

 

Google Docs oder auch Google Office genannt ist vergleichbar mit Microsoft Office, nur dass es kostenlos ist. Die Module bei Google Office heißen entsprechend Google Docs für Textverarbeitung, Google Sheets für Tabellenkalkulation und Google Slides für Präsentationen. Hervorzuheben bei Google Office ist die Kollaborationsfunktion, die es erlaubt, dass mehrere Nutzer parallel an einem Dokument arbeiten können.

Google SketchUp

 

Google SketchUp ist eine CAD (=computer-aided Design = computergestützte Gestaltung) Software, mit der du 3-dimensionale Objekte bzw. 3D Designs erstellen kannst. Die Einsatzgebiete von SketchUp sind vielfältig. Sie reichen von Architekturmodellierung, über Produktdesign bis hin zur Erstellung von 3D Spielen. Du kannst mit SketchUp Häuser, Landschaften, Innenräume und beliebige 3D Objekte aufbauen und rendern. SketchUp ist in der Basisversion kostenlos und ist aufgrund einer guten Hilfefunktion auch für Laien sehr gut einsetzbar. Die Pro Version von SketchUp ist kostenpflichtig, bietet dafür aber auch einen größeren Funktionsumfang wie z.B. zusätzliche Exportformate für deine erstellten Modelle.

Microsoft Office

 

Microsoft Office bietet dir eine gute Grundausrüstung für die digitale Geschäftswelt. Es besteht aus verschiedenen Modulen für vielseitige Einsatzzwecke. Die gängigsten Module von Microsoft (MS) Office sind: MS Word für Textverarbeitung, MS Excel für Tabellenkalkulation, MS Powerpoint für Präsentationen, MS Outlook für E-Mail und MS Access als Datenbank­verwaltungs­system.

Shopify

 

Shopify ist eine Software zum Aufbau von Webshops. Wenn du online Produkte verkaufen möchtest, kannst du mit Shopify auf einfache Art und Weise deinen eigenen Webshop bauen. Toll an Shopify ist, dass es alle gängigen Bezahlsysteme wie z.B. PayPal, Sofortüberweisung, Vorkasse, etc. unterstützt, viele unterschiedliche Designs (auch Themes genannt) anbietet und Schnittstellen zu einer Vielzahl von externen Diensten wie z.B. Mailchimp, Google Analytics, Facebook, etc. zur Verfügung stellt.

Skype

 

Skype bietet dir eine Vielzahl an Kommunikations­möglichkeiten. Du kannst über Skype Sprach- und Videoanrufe tätigen, Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern durchführen und die Software zum Chatten verwenden. Wenn du während eines Telefonates deinem Gesprächspartner eine Datei zukommen lassen willst oder ihm live am Bildschirm etwas zeigen möchtest (Screen-Sharing), kannst du dies ebenfalls mit Skype tun. Neben Skype-zu-Skype Anrufen, kannst du mit Skype auch Anrufe in Telefonnetze (Festnetz und Mobil) tätigen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, dir von Skype eine persönliche Telefonnummer zuweisen zu lassen. Bist du z.B. einmal über längere Zeit im Ausland, kannst du dich über die Telefonnummer kostengünstig anrufen lassen (wenn dein Gesprächspartner kein Skype hat oder es ein geschäftlicher Kontext ist, der eine Telefonnummer erfordert). Skype ist in der Basisversion kostenlos. Für Unternehmen gibt es Skype Business, das neben den Basisfunktionen Businessfunktionen mitbringt.

Slack

 

Slack ist ein internetbasierter Instant-Messaging-Dienst, der zur internen Geschäftskommunikation dient und als Alternative zur klassischen E-Mail angesehen werden kann. Alle Daten innerhalb von Slack werden in der Cloud gespeichert und sind von überall abrufbar. Es gibt Slack als PC Version und als Mobile App auf dem Smartphone für die Kommunikation unterwegs. Die Kommunikation mit Slack funktioniert über sog. Kanäle. Pro Thema kannst du einen separaten Kanal erstellen, über den alle Kommunikation zum jeweiligen Thema läuft. Zum Kanal kannst du beliebig viele Personen hinzufügen, die an der Unterhaltung teilnehmen können. Neben Textnachrichten können mit Slack Bilder, Dateien, Audios, Videos, etc. verschickt werden. Nachrichten können kommentiert und mit anderen Kanälen oder Usern geteilt werden. Enthält eine Nachricht ein To-Do für dich, kannst du dich automatisiert zu einer von dir festgelegten Zeit daran erinnern lassen. Slack ist toll für schnelle und einfache Kommunikation in Teams und ist in der Basisversion kostenlos.

Trello

 

Trello ist eine Webanwendung, mit der du Projekte managen kannst. Projekte werden in Trello in sogenannten “Boards” angelegt. Pro Projekt ein Board. Boards bestehen wiederum aus einzelnen Karten, in die die einzelnen To-Do´s innerhalb eines Projektes eingetragen, terminiert und Mitgliedern eines Boards zugewiesen werden können. Trello ist in der Basisversion kostenlos. Toll an Trello ist, dass es sehr intuitiv und vielseitig einsetzbar ist. Alle Daten in Trello sind in der Cloud gespeichert und damit von überall aus abrufbar. Trello hat eine PC Version und eine Mobile App im Angebot.

Unreal Engine

 

Unreal Engine ist ein Programm bzw. eine Engine, um PC-Spiele in 2D und 3D Optik zu entwickeln. Bei Unreal Engine handelt es um ein Programm für Amateur- und Profi-Spieleentwickler. Es bietet einen breiten Funktionsumfang mit “cutting-edge Features” und benötigt daher eine gewisse Einarbeitungszeit. Bist du neu in der Spieleentwicklung, hast du die Möglichkeit, zunächst auf die anfängerfreundliche Lösung von Unreal Engine namens Blueprint für deine Erstkreationen zurückzugreifen. Die Blueprint Lösung ermöglicht es dir, (komplexe) Spiele zu entwickeln, ohne dafür programmieren zu müssen. Hast du dich dann später in die eigentliche Unreal Engine eingearbeitet, stehen dir Tür und Tor in der Games Entwicklung offen. Du kannst von einfachen 2D Mobile Games alles bis hin zu komplexen 3D Open-World-Spiele entwickeln. Open-World-Spiele sind Videospiele, die einem Spieler ungehinderte Bewegungsfreiheit einräumen. Dies hat zur Folge, dass der Spieler selbst festlegt, was er wann im Spiel macht und wie er das Spiel spielen möchte. Es gibt bei Open-World-Spielen keine Abfolge von Levels, die über den Spielverlauf hinweg erreicht werden müssen, sondern die Spielabfolge passt sich an das Spielverhalten des Spielers an. Unreal Engine genießt unter Spieleentwicklern große Beliebtheit. So hat die Engine z.B. als Entwicklungsgrundlage von Spielen wie Borderlands oder BioShock gedient. Zu den “cutting-edge Features” der Unreal Engine gehören z.B. Live Debugging, Instant Game Previews, eine umfangreiche Spielobjekt (Asset) Bibliothek, Post-processing Effekte und cinematische Effekte. Um die Software zu erlernen, stehen dir im Internet zahlreiche (Video-)Tutorials und Schritt-für-Schritt Anleitungen zur Verfügung. Bezahlung: Zahlen musst du für Unreal Engine erst, wenn du mit deinen entwickelten Spielen Umsatz machst. Solange ist die Engine für dich kostenlos.

WhatsApp

 

WhatsApp ist ein Nachrichtenversand-Dienst, mit dem du Nachrichten versenden und (Video-)Telefonate führen kannst. WhatsApp wird überwiegend als Mobile App über das Smartphone genutzt (hat aber auch eine Webanwendung) und hat für viele Handybenutzer die klassische SMS und MMS abgelöst. Im Gegensatz zu SMS und MMS erfordert WhatsApp eine aktive Internetverbindung, um die Funktionen der App nutzen zu können. Verschickt werden kann über den Dienst eine Vielzahl unterschiedlicher Dateiformate wie Text, Audio, Video, Fotos, etc. Ursprünglich wurde WhatsApp zur informellen Kommunikation mit Freunden, Familie, etc. genutzt. In jüngerer Zeit hält der Dienst jedoch auch vermehrt in die Geschäftswelt Einzug. Du kannst WhatsApp ist in seinem vollen Funktionsumfang kostenlos nutzen.

WordPress

 

WordPress ist ein sogenanntes Content Management System (kurz: CMS). Content Management Systeme dienen als Grundlage für Websites und sind besonders dann hilfreich, wenn du eine Website bauen möchtest, aber keinerlei Programmierkenntnisse hast. WordPress ist ein open-source CMS, d.h. du kannst es verwenden, ohne dass du etwas dafür bezahlen musst. Noch dazu ist WordPress wohl das am weitesten verbreitetste CMS mit einer riesen Nutzercommunity, die bestrebt ist, das CMS fortlaufend zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Bücher und Tutorials

Buch

 

„Die Kunst des Game Designs“, von Jesse Schell

Jesse Schell zeigt dir in seinem Buch, wie du Spiele entwickelst. Seine Herangehensweise gilt dabei sowohl für klassische Brett- und Kartenspiele als auch für Videospiele, denn der Autor beobachtet, dass beiden Spielarten die gleichen psychologischen Prinzipien zugrunde liegen. Für die Spieleentwicklung gibt er dir 100 Regeln an die Hand, die unterschiedliche Blickwinkel auf ein Spiel zulassen. Diese stammen unter anderem aus der Psychologie, der Architektur, der Musik, der Mathematik und der Schriftstellerei und sind dazu gedacht, die richtigen Fragen für deinen kreativen Schöpfungsprozess stellen.

Buch

 

„Game Programming Patterns“, von Robert Nystrom

Viele Spiele verlaufen im Sande, weil der Code zu komplex wird und dadurch der Überblick verloren geht. Diese Erkenntnis war Anlass für das Buch von Robert Nystrom. Der Autor entwickelt selbst Spiele und gibt dir in seinem Buch eine Reihe von Design Patterns bzw. Design Mustern an die Hand, die du einsetzen kannst, um deinen Code zu entwirren oder ihn von Anfang an übersichtlich zu gestalten. Zum Beispiel erfährst du, wie du eine stabile Game Loop schreibst, wie du Spielobjekte mithilfe von Komponenten organisierst, wie du den CPU-Cache nutzt, um die Performance zu verbessern und vieles mehr. Das Buch ist als Nachschlagewerk konzipiert, so dass du fallbezogen nachlesen kannst und nicht das ganze Buch von A bis Z durchlesen musst.

Tutorial

 

„Become a Game Designer the Complete Series Coding to Design Learn Unity, 3D game design, 2D game design, coding, C#, game development, 3D animation, game programming, Unity3D“, von School of Game Design, auf Udemy

Hier folgt in Kürze eine Beschreibung.

Tutorial

 

„The Board Game Developer – Become A Game Design Ninja“, von Yann Burrett, Rick Davidson, GameDev.tv by Ben Tristem, auf Udemy

Hier folgt in Kürze eine Beschreibung.

Tools und Ressourcen,
um orts­unabhängig Geld zu verdienen

123rf

 

123rf ist ei ne Internetplattform für Stockmedien mit mehr als 12 Millionen Besucher pro Monat. Als Anbieter kannst du über die Plattform digitale Medien in Form von Fotos, (Vektor-)Grafiken, Videos, Audiodateien verkaufen. Die Registrierung auf 123rf und die Nutzung der Plattform sind für dich kostenlos. Als Vergütung behält 123rf einen Prozentsatz deiner Umsätze ein. Die Plattform steht in 14 verschiedenen Sprachen zur Verfügung und bedient Märkte weltweit. Zum Kundenstamm von 123rf zählen sowohl Startups als auch Fortune 500 Unternehmen. Indem du Anbieter auf 123rf wirst, erreichst du mit deinen Produkten ein internationales Publikum und eine Vielzahl potenzieller Käufer.

Adobe Stock

 

Adobe Stock ist eine Internetplattform bzw. ein Marktplatz für digitale Stockmedien. Stock bedeutet dabei nichts anderes, als dass du deine Medien und Inhalte “auf Vorrat”, d.h. ohne konkrete Beauftragung durch einen Auftraggeber produzierst. Vielmehr überlegst du dir, was gerade am Markt nachgefragt ist und/oder wofür du eine Leidenschaft hast und fertigst darauf basierend deine Inhalte an. Über Adobe Stock kannst du vielfältige Medienformate einem breiten Publikum zugänglich machen. Du kannst Fotos, Vektorgrafiken, Illustrationen, Videos, Vorlagen und 3D-Medien auf Adobe Stock hochladen und dort zum Verkauf anbieten. Käufer deiner Medien können z.B. Unternehmen, Designer, Entwickler, etc. sein, die deine Inhalte für ihre Website, ihren kreativen Schaffensprozesss und für viele weitere Einsatzzwecke benötigen. Adobe Stock ist Teil der Creative Suite von Adobe, d.h. die Stockplattform ist nahtlos mit Adobe Anwendungen wie Photoshop, Illustrator CC und InDesign CC integriert. Dies hat für dich als Verkäufer den Vorteil, dass Nutzer der oben genannten Adobe Anwendungen optimalen Zugang zu deinen Inhalten haben, indem sie sie direkt über die jeweilige Anwendung als Vorschau anzeigen und bei Gefallen lizensieren lassen können. Ein separates Aufrufen der Adobe Stock Plattform entfällt dadurch. Stellst du deine Inhalte bei Adobe Stock ein, so werden diese automatisch auch beim Anbieter Fotolio, einer weiteren Stockplattform, zum Kauf angeboten. Diese wurde von Adobe Stock vor einiger Zeit übernommen. Indem du auf zwei Plattformen gelistet bist, machst du nochmehr potenzielle Käufer auf dich aufmerksam. Käufer deiner Inhalte zahlen i.d.R. eine Lizenzgebühr für die Nutzung deiner Werke. Diese wird direkt über Adobe Stock abgerechnet. Adobe Stock behält einen Teil des Kaufpreises als Provision für die Vermarktung deiner Inhalte ein. Die generelle Nutzung von Adobe Stock als Verkaufsplattform ist für dich in der Basisversion kostenlos.

Alamy

 

Alamy ist eine Internetplattform für digitale Stockmedien. Neben Fotos kannst du über die Plattform Vektorgrafiken, Illustrationen, Handyfotos, Videos und Live News (z.B. zum Thema Sport, Politik, Entertainment, etc.) verkaufen. Alamy ist ein weltweiter Anbieter und hat eine Reichweite von über 100.000 Kunden, die Medien über die Plattform beziehen. Wie bei iStock und Adobe Stock auch, erfolgt der Verkauf, die Vermarktung und die Bezahlung deiner Medien direkt über die Alamy Plattform. Alamy behält dafür einen Prozentsatz deiner Erlöse als Provision ein. Laut Unternehmensangaben fällt die Provision von Alamy im Vergleich zu anderen Stockplattformen geringer aus, d.h. dein Umsatz pro Verkauf ist höher. Ebenfalls wirbt Alamy damit, dass der Genehmigungsprozess von eingereichten Medien weniger streng als bei anderen Stockplattformen ist. Das heißt für dich, dass du mehr Medien zum Verkauf listen lassen kannst. Die Nutzung von Alamy ist kostenlos.

Amazon

 

“Amazon ist ein internationales E-Commerce Unternehmen mit einer Vielzahl an Produkten und Services. Ein elementarer Bestandteil von Amazon ist der Marktplatz des Unternehmens. Über den Marktplatz können Anbieter Produkte unterschiedlichster Art vertreiben. Um Anbieter zu werden, registrierst du dich bei Amazon und legst einen Verkäufershop an. Amazon verfügt über eines der größten Online Sortimente der Welt. Du kannst so ziemlich alles anbieten, was dir einfällt, solange es nicht illegal oder unsittlich ist und nicht gegen die AGBs von Amazon verstößt (z.B. Drogen, Waffen, etc.). Bekannt ist Amazon u.a. für sein riesiges Büchersortiment. Als Autor hast du die Möglichkeit, deine Bücher über Amazon im Selbstverlag auf den Markt zu bringen und sie über die Plattform zu vertreiben (siehe auch Kindle Direct Publishing (KDP)). Du kannst über Amazon sowohl eBooks als auch Printbücher erstellen. Indem du deine Werke auf Amazon zum Kauf anbietest, erreichst du ein Millionenpublikum potenzieller Käufer und steigerst dein Umsatzpotenzial. Amazon ist neben seiner Eigenschaft als Verkaufsplattform auch Logistikdienstleister. Bist du Anbieter physischer Produkte (wie z.B. Sportartikel, Nahrungsmittel, Kleidung, Möbel, etc.) kannst du deine Produkte im Amazon Lager einlagern lassen und sie bei Bestellung an deine Kunden verschicken lassen. Dieser Service heißt Fulfillment by Amazon (FBA) und hat für dich den Vorteil, dass du in deiner Funktion als Verkäufer ortsunabhängig bist. Du kannst theoretisch überall auf der Welt sein und deine Produkte verkaufen, weil Amazon sämtliche Logistik für dich übernimmt. Dies beinhaltet auch den Retourenprozess. Hast du deine Supply Chain einmal fest aufgesetzt und einen zuverlässigen Lieferanten gefunden, kannst du deine Produkte von deinem Lieferanten direkt ins Amazon Lager schicken lassen, ohne dass du als Zwischeninstanz mitwirken musst. Amazon ist eines der wichtigsten E-Commerce Unternehmen der Welt, das dir eine Vielzahl nützlicher Services für deinen Start in die Ortsunabhängigkeit bietet. Wenn du einen Weg suchst, wie du mit einfachen Mitteln und kleinem Geld loslegen kannst, solltest du dir folgende Services näher anschauen:
# Verlagsunabhängiger Autor werden: Kindle Direct Publishing (KDP) und CreateSpace
# Amazon als Logistikpartner nutzen: Fulfillment by Amazon (FBA)
# Affiliate Marketing mit Amazon Produkten betreiben: Amazon Partnerprogramm
# Musik auf Amazon veröffentlichen: Amazon Music
# Mobile Apps und Spiele verkaufen: Amazon Appostore”

Apple App Store

 

Der App Store ist ein Online Marktplatz von Apple, über den Nutzer von Apple Geräten Apps und Spiele herunterladen können. Bist du Entwickler einer App, ist der App Store von Apple ein zentrales Vermarktungs- und Verkaufsinstrument für dich. Indem du deine App in den App Store einstellst, machst du sie für Millionen von Apple Nutzern verfügbar. Du kannst deine App entweder kostenpflichtig oder kostenlos zum Download anbieten. Voraussetzung für die Aufnahme in den App Store ist, dass deine App für das Betriebssystem von Apple iOS konzipiert ist. Zur Veröffentlichung deiner App im App Store benötigst du einen Mac Rechner und das kostenlose Programm Xcode. Letzteres ist ausschließlich für den Mac verfügbar. Weiterhin musst du dich beim Apple Developer Programm anmelden, um deine App erfolgreich bei Apple einreichen zu können.

Codeclerks

 

Codeclerks ist ein Online Marktplatz, der aus den Säulen “ready to use” Software, Software Services und Software Tausch besteht. Du kannst über den Marktplatz deine fertige Software anderen zum Kauf anbieten, externe Auftraggeber für auftragsbezogene Softwareentwicklungen finden sowie eigene Software zum Tausch offerieren. Möchtest du fertige Software verkaufen, kannst du Produkte in den Bereichen Web (z.B. HTML, CSS, Flash, JavaScript, PHP, Ruby), Plugins (z.B. Drupal, WordPress, Magento, Joomla!), Mobile (iOS und Android), Enterprise (ABAP, PL/SQL), Desktop (z.B. Java, Visual C++, C#), Bots und Apps (Mac, Windows, Linux) anbieten. Möchtest du Software für externe Auftraggeber programmieren, kannst du dich über die Plattform auf Software Gesuche bewerben oder deine Leistungen als Angebot einstellen, so dass Interessenten sich bei Bedarf bei dir melden können. Bei ersterem stellt ein externer Auftraggeber ein Gesuch für eine spezielle Softwareprogrammierung ein und ruft darüber Programmierer zum sog. Bidding (=Angebotsabgabe) auf. Sagt dir ein Gesuch zu, gibst du als Programmierer ein Gebot (= Bid) ab. Ein Gebot kann z.B. dein Stundensatz oder eine Pauschalvergütung für den Job sein. Möchtest du Software tauschen, hast du über die Plattform die Möglichkeit, deine Software über ein Inserat anzubieten. Interessenten können sich auf Basis deines Inserates bei dir melden und dir mitteilen, welche Software du als Gegenleistung erhältst. Die Registrierung auf Codeclerks und die Nutzung des Marktplatzes sind für dich als Anbieter kostenlos.

Codester

 

Codester ist eine Internetplattform für Stockmedien, über die du Website-Themes, Plugins, App Quellcode, Skripte und Code anderen zum Kauf anbieten kannst. Die Plattform unterstützt eine Vielzahl unterschiedlicher Content Management Systeme (CMS), Skript- und Programmiersprachen und bietet dir dadurch ein Höchstmaß an Flexibilität für deine Produktgestaltung. Mögliche Produkte sind z.B. PHP- und Java-Skripte, CSS Code, Python Code, HTML Templates, Themes und Plugins für WordPress, Joomla, Magento, Shopify, WooCommerce, etc., User Interfaces, Game Assets und vieles mehr. Die Registrierung auf Codester und die Nutzung der Plattform sind für dich als Anbieter kostenlos. Als Vergütung behält Codester einen Prozentsatz deiner Umsätze ein.

Coggno

 

Beschreibung kommt in Kürze.

DesignCuts

 

DesignCuts ist eine Internetplattform für Designer und Design-Interessierte, die als eine Art One-Stop-Shop für Design fungiert. Designer und Design-Interessierte können sich auf der Plattform registrieren (kostenlos) und darüber Zugriff auf Design-Tutorials, -Podcasts, -Freebies und den integrierten Design-Marktplatz erhalten. Als Anbieter kannst du über den Marktplatz Grafikdesigns (z.B. Icons, Hintergründe, Infografiken, Fotos, Texturen, etc.), Templates (Vorlagen für z.B. Visitenkarten, Broschüren, Mockups, User Interface Kits, etc.), Fonts (=Schriftarten) und Add-ons (z.B. Lightroom Presets, Overlays, Styles, etc.) verkaufen. Der DesignCuts Marktplatz listet ausschließlich hochwertige Design-Assets. Dementsprechend werden nur gut qualifizierte Designer für den Verkauf auf dem Marktplatz zugelassen. Um dich für den Marktplatz zu bewerben, nimm Kontakt über die Kontaktseite von DesignCuts auf (formloses Anschreiben).

Elopage

 

Elopage ist ein SaaS (= Software as a Service) Anbieter, der es dir ermöglicht, deine digitalen Produkte (z.B. Software) ohne eigenen Webshop über das Internet zu verkaufen. Das Unternehmen aus Deutschland bietet dir für die Erstellung, Vermarktung und Bezahlung deiner Produkte eine Vielzahl nützlicher Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten. Um den Service von Elopage nutzen zu können, musst du dich zunächst beim Anbieter registrieren und ein Benutzerkonto anlegen. Über dein Benutzerkonto kannst du im weiteren Verlauf digitale Produkte erstellen (wie z.B. Online Kurse, eTickets), Verkaufsseiten für deine Produkte generieren, deine Produkte vermarkten und im Anschluss verkaufen. Bist du Anbieter von Software, lädst du deine Software in dein Benutzerkonto bei Elopage hoch und legst dann über den integrierten Verkaufsseitengenerator eine Verkaufsseite für deine Software an. Dies tust du, indem du deiner Software u.a. eine Beschreibung, Bilder und ggf. Videos hinzufügst. Nützlich sind in diesem Kontext die vorkonfigurierten AGB-, Impressum- und Datenschutz-Texte, die du mit nur wenigen Klicks in deine Verkaufsseite integrieren kannst. Nach Finalisierung kannst du deine Verkaufsseite in deine eigene Website einbetten (über ein Badge) oder sie über deinen Webshop bei Elopage abrufen. Für Letzteres stellt dir Elopage eine personalisierte URL zur Verfügung, die du potenziellen Käufern deines Produktes z.B. über einen E-Mail Newsletter zukommen lassen kannst. Als “All-inclusive” Lösung kümmert sich Elopage auch um die Bezahlung und Vermarktung deiner Produkte. Das heißt, Käufern deiner Produkte stehen unterschiedliche Kaufoptionen (z.B. 1-er Lizenz, Multi-User-Lizenz, Kauf, etc.) und Bezahlanbieter (z.B. PayPal, Sofortüberweisung, Kreditkarte, Vorkasse) für den Kauf deiner Produkte zur Verfügung. Alle verfügbaren Kauf- und Bezahloptionen sind automatisch in deine Verkaufsseite eingebunden und Käufer werden durch einen conversion-optimierten Bezahlprozess geführt, an dessen Ende die Vereinnahmung und sichere Weiterleitung des Kaufpreises an dich als Verkäufer steht. Toll ist in diesem Kontext die automatische Rechnungsstellung. Elopage generiert nach jedem Verkaufsabschluss automatisch eine Kundenrechnung und stellt sie deinen Käufern zur Verfügung. Die Rechnung enthält alle relevanten (Unternehmens-)Angaben und ist mit deinem Logo gebrandet. Zur Vermarktung deiner Produkte unterstützt dich Elopage mit zahlreichen Tools und Funktionen. U.a. stehen dir ein Affiliate Tool, Gutscheinerstellungsmöglichkeiten, Up-Selling bzw. Cross-Selling Funktionen sowie grafische Gestaltungsmöglichkeiten für deine Verkaufsseite zur Verfügung. Mithilfe des Affiliate Tools kannst du für deine Produkte z.B. ein eigenes Partnerprogramm erstellen, über das du Affiliate Marketern die Möglichkeit gibst, deine Produkte zu bewerben. Möchtest du deine Produkte zu Marketingzwecken vergünstigt anbieten, kannst du spezielle Gutschein- und Rabattcodes generieren. Diese können z.B. zeitlich limitiert (z.B. für einen speziellen Zeitraum) sein, als Prozentsatz vom Umsatz oder als Euro-Wert-Gutschein erstellt werden. Über die Up-Selling bzw. Cross-Selling Funktionen kannst du Produktinteressenten Bundles (z.B. 2 Produkte als Paket/Bündel) und vergünstigte Follow-up Produkte anbieten (und vieles mehr). Als Verkäufer möchtest du stets über die Performance deiner Produkte Bescheid wissen. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, stellt dir Elopage personalisierte Berichte und Statistiken zur Verfügung. Über das sog. Dashboard kannst du u.a. Kundenübersichten, Bestsellerlisten, Verkäufe über Affiliate Marketer und viele weitere Berichte einsehen. Elopage ist in der Basisversion für dich kostenlos. Möchtest du eines der kostenpflichtigen Pakete erwerben, kannst du dieses für 14 Tage gratis testen. Aktuell haben mehr als 3.800 Nutzer Elopage im Einsatz.

Envato Market

 

Envato Market ist eine Internetplattform für Stockmedien. Als Anbieter kannst du über die Plattform ein breites Spektrum digitaler Medien veräußern. Der Marktplatz untergliedert sich dabei in 7 Kategorien. Diese sind Video, Website, Programmierung, Audio, Grafik, 3D und Foto. In den Kategorien Video und Website kannst du u.a. Videos, Video Footage, Motion Graphics, After Effekte und Website-Templates für diverse Content Management Systeme (z.B. WordPress, Joomla, Drupal) anbieten. Die Kategorien Programmierung und Audio kannst du nutzen, um z.B. Plugins, Skripte, Slider, Code, Musik, Sound Effekte, Games, Trailer, Podcasts, etc. zu offerieren. Flyer, Logos, Icons, Illustrationen, 3D-Modelle und Fotos entfallen auf die Kategorien Grafik, 3D und Foto und können über diese von dir vertrieben werden. Envato Market verfügt über eine Mitgliederanzahl von über 10 Millionen Nutzern. Dementsprechend groß ist die Reichweite der Plattform. Indem du deine Produkte auf Envato Market zum Kauf anbietest, erhöhst du deine Sichtbarkeit im Internet und steigerst dein Verkaufspotenzial. Die Registrierung auf Envato Market und die Nutzung der Plattform sind für dich als Anbieter kostenlos. Auf Verkäufe berechnet dir Envato Market eine Verkaufsprovision.

Etsy

 

Etsy ist ein Online Marktplatz für handgemachte Produkte, Vintage und Künstlerbedarf, über den du als Anbieter deine Produkte zum Kauf anbieten kannst. Als globaler Marktplatz verfügt Etsy über eine sehr große Reichweite mit einem Kundenstamm von über 29 Millionen Käufern. Indem du deine Produkte auf Etsy listest, profitierst du von der Reichweite der Plattform und steigerst dein Umsatzpotenzial. Du kannst über Etsy Kunden auf der ganzen Welt erreichen. Die Registrierung auf Etsy und die Eröffnung eines Verkäufershops sind für dich als Anbieter kostenlos. Es fällt keine monatliche Grundgebühr an. Etsy ist eine vollintegrierte Plattform, d.h. Kunden kaufen deine Produkte direkt über den Marktplatz und bezahlen auch über diesen. Etsy kümmert sich für dich um den gesamten Checkout- und Paymentprozess. Dafür zahlst du eine prozentuale Gebühr auf deine Umsätze. Wenn du viel unterwegs bist, kannst du von der App des Marktplatzes Gebrauch machen (“Verkaufen auf Etsy”). Diese ist für iOS und Android verfügbar. Über die App kannst du auf deinen Verkäufershop zugreifen und diverse Aufgaben erledigen. U.a. kannst du deine Bestellungen über die App verwalten, Artikel bearbeiten und Kundenfragen beantworten. Möchtest du wissen, wie gut deine Performance als Seller ist, stehen dir spezielle Analysewerkzeuge zur Verfügung. Du kannst dir z.B. vergangene Umsätze anzeigen lassen, Retouren auswerten oder Kennzahlen zum Lagerbestand abrufen. Solltest du feststellen, dass dein Umsatz zu niedrig ist, bietet dir Etsy die Möglichkeit, deine Produkte zu bewerben (gesponsorte Produkte) und von (kostenlosen) Social Media Tools Gebrauch zu machen.

Fantero

 

Fantero ist eine Internettplattform für digitale Stockmedien. Du kannst über Fantero deine Fotos, Web Templates (für WordPress und andere Content Management Systeme), Audio-Dateien (z.B. Musik, Loops, Sound Effekte), Videos, 3D Modelle, Grafiken (z.B. Vektorgrafiken, Fonts, Icons, Logos), Flash-Dateien und Computerskripte zum Kauf anbieten. Fantero ist ein weltweiter Anbieter mit einer Medienbibliothek von über 2,5 Mio. Produkten. Als Teil der Plattform Freelancer.com verfügt Fantero über eine große Reichweite im Netz. Durch die Platzierung deiner Medien auf Fantero machst du sie einem breiten Publikum potenzieller Käufer verfügbar. Die Preise für deine Medien kannst du größtenteils selbst bestimmen. Erzielst du einen Verkauf, berechnet dir Fantero eine Provision. Die Registrierung auf der Plattform ist für dich kostenlos.

Fiverr

 

Fiverr ist ein internationaler Online-Marktplatz für digitale Dienstleistungen und Produkte aller Art. Auf Fiverr kommen Suchende (z.B. Unternehmen, Agenturen, Freelancer, Privatleute, etc.) mit Anbietern zusammen und können aus einem großen Spektrum von Angeboten wählen. Der Marktplatz fokussiert auf Microjobs, d.h. alle Leistungen werden rein virtuell über das Internet erbracht ohne vor-Ort Präsenz. Angebote starten bei 5 US Dollar, woraus sich auch der Name des Marktplatzes ableitet: Fiver = Fünfer. Fiverr richtet sich an den englischen, französischen, spanischen, niederländischen und portugiesischen Markt. Dementsprechend werden auch diese Sprachen auf der Plattform unterstützt. Das Angebotsspektrum reicht von Grafikdesign, Programmierung und Online Marketing über Schreibleistungen, Video-, Musik und Audioerstellung bis hin zu Leistungen im Bereich Lifestyle, persönliche Weiterentwicklung und Fun (z.B. Geburtstagsgeschenke, Sammlerartikel, Tricks, etc.). Fiverr verfügt über eine große Reichweite im Netz. Jede 5 Sekunden wird auf Fiverr eine Leistung (ein sog. Gig) verkauft. Insgesamt wurden über die Plattform bereits über 25 Millionen Projekte abgewickelt. Die Nutzung von Fiverr ist für dich als Anbieter kostenlos. Fiverr berechnet dir pro verkauftem Gig eine Vermittlungsprovision. Du kannst Fiverr über deinen Webbrowser am PC verwenden oder dir die mobile App (iOS und Android) herunterladen.

Freelancer.com

 

Freelancer.com ist ein weiterer Internet-Marktplatz für Freelancer und Auftraggeber (z.B. suchende Unternehmen). Auch hier legst du als Freelancer ein Profil an und bewirbst dich auf Ausschreibungen suchender Auftraggeber. Bei erfolgreicher Vermittlung behält Freelancer.com einen Prozentsatz deiner Einkünfte als Vergütung ein. Nach Beendigung eines Auftrages hat dein Auftraggeber die Möglichkeit, deine Leistung über das integrierte Bewertungssystem zu bewerten. Hier gilt wieder das Schemata: Je mehr positive Bewertungen, desto größere Vermittlungschancen für dich. Freelancer.com zählt neben Upwork zu den führenden Freelancerbörsen weltweit. Die Nutzung des Marktplatzes ist für dich in der Basisversion kostenlos. Du kannst Freelancer.com entweder über deinen Browser nutzen oder dir die mobile App (für iOS und Android) herunterladen.

Game Jolt

 

Game Jolt ist eine Internetplattform für Videospiele mit klarem Fokus auf Indie Spiele. Indie steht für independent und bedeutet soviel, als dass die Spiele von unabhängigen Spieleentwicklern ohne einen Verleger im Rücken entwickelt worden sind. Spielbegeisterte können auf der Plattform aus über 100.000 verschiedenen Spielen auswählen und diese direkt über die Plattform spielen. Let´s Play Gamer und Live Streamer können ihren Kanal mit Game Jolt verknüpfen und dadurch Videospielbegeisterte gezielt auf bestimmte Spiele aufmerksam machen. Suchst du als Game Designer eine Vertriebsplattform für die von dir entwickelten Spiele, bist du bei Game Jolt richtig. Über die Markplatzfunktion der Plattform kannst du deine Spiele zum Kauf anbieten und so einem Millionenpublikum zugänglich machen. Du kannst Spiele für unterschiedliche Betriebssysteme (z.B. Windows, Apple, Linux) und in einer Vielzahl unterschiedlicher Genres (z.B. Action, Horror, Adventure, Fangame, Multiplayer, Plattform, etc.) anbieten. Je nachdem, wonach dir ist, kannst du Spiele als Download verkaufen oder als Browserversion. Auch der Verkauf von Spielen für mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet ist möglich. Um als Anbieter auf Game Jolt gelistet zu werden, musst du dich registrieren und ein Profil anlegen. Beides ist kostenlos für dich. Hast du dies erledigt, kannst du deine Speiel auf die Plattform hochladen. Toll ist, dass du neben fertigen auch unfertige Spiele hochladen kannst. Für deine unfertigen Spiele kannst du einen “early access” gewähren, d.h. Interessenten können das Spiel bereits vor seiner Veröffentlichung sehen und den Entwicklungsprozess verfolgen. Dadurch erhältst du ggf. wertvolle Infos zu Fehlern im Spiel und erfährst, wie du dein Spiel für Käufer noch besser machen kannst. Für den “early access” hast du die Möglichkeit, eine Gebühr zu verlangen. Du kannst Interessenten entweder selbst bestimmen lassen, was sie zahlen oder du gibst einen Preis vor. Viele Anbieter gestatten einen kostenlosen “early access” für ihre Spiele. Dies kann insb. dann sinnvoll sein, wenn du als Game Designer noch nicht so bekannt bist. Ist dein Spiel fertiggestellt und du verkaufst es über die Plattform, hast du die Möglichkeit, einen Teil deines Umsatzes Game Jolt zukommen zu lassen. Die Höhe der Umsatzbeteiligung wählst du selbst. Zur Info: Sie ist bei 10% der Verkaufserlöse gedeckelt, d.h. du kannst nicht mehr als 10% deiner Erlöse abgeben. Den Preis für dein Spiel legst du selbst fest. Du kannst entweder einen festen Preis vorgeben oder die “zahl, was du willst” Option wählen, bei der Käufer den Preis selbst bestimmen. Möchtest du neben der Komplettversion deines Spiels zusätzlich einzelne Komponenten wie z.B. die Artpacks, die Levels oder den Soundtrack separat verkaufen, bietet dir Game Jolt entsprechende Verkaufsoptionen hierfür. Mithilfe dieser Verkaufsoptionen hast du die Möglichkeit, jeder Komponente deines Spiels einen individuellen Preis zuzuweisen und die Komponenten so als separate Produkte verfügbar zu machen.

Google Classroom

 

Google Classroom ist eine Internetplattform, die als virtuelles Klassenzimmer für Lehrer und Schüler dient. Als Lehrer kannst über Google Classroom auf papierlosem Wege Lern- und Übungsaufgaben für deine Schüler erstellen und an diese verteilen. Deine Schüler können die von dir ausgeteilten Aufgaben am PC bearbeiten und im Anschluss elektronisch an dich über die Plattform zur Korrektur übermitteln. Sollten deine Schüler bei bestimmten Aufgaben Probleme haben, können sie über Google Classroom auf virtuellem Wege Kontakt mit dir aufnehmen. Herzstück von Google Classroom ist der sog. Stream. Der Stream ist eine Seite innerhalb der Applikation, über die du Beiträge posten kannst (ähnlich wie bei Facebook). Dies können z.B. Terminankündigungen sowie Lern- und Übungsaufgaben sein. Neben dir als Lehrer können bei Bedarf auch deine Schüler etwas in den Stream posten. Je nach Berechtigungsstufe können deine Schüler deine Beiträge kommentieren oder selbst Beiträge schreiben. Beiträge und Kommentare können privater und öffentlicher Natur sein. Ein privater Kommentar ist z.B. dann sinnvoll, wenn ein Schüler eine Rückfrage zu einer Aufgabe hat, die du gepostet hast. Ein öffentlicher Kommentar ist z.B. dann sinnvoll, wenn einem Schüler auffällt, dass du etwas in der Aufgabenbeschreibung vergessen hast. Der öffentliche Kommentar kann entsprechend von allen Schülern einer Klasse eingesehen werden. Falls erforderlich, hast du in Google Classroom die Möglichkeit, deinen Beiträgen und Kommentaren Dokumente anzuhängen sowie Verlinkungen zu anderen Quellen und Websites zu machen (z.B. eine Verlinkung zu YouTube Videos). Neben der Desktop-Version gibt es Google Classroom auch eine mobile App. Über die mobile App können deine Schüler z.B. nachschauen, welche Hausaufgaben sie von dir bekommen haben. Die Nutzung von Google Classroom ist kostenlos. Die Internetplattform steht dir in über 40 Sprachen zur Verfügung.

Google Play

 

Google Play ist ein Online Marktplatz für Apps, Games, Musik, eBooks, Hörbücher, Filme, Serien und digitale Zeitschriften, der sich an Nutzer von Android Geräten und Nutzer mit einem Google Konto richtet. Der Marktplatz steht sowohl für Android Smartphones als auch über den Webbrowser von PCs zur Verfügung. Google Play zählt neben iTunes zu den wichtigsten Verkaufs- und Vermarktungsplätzen für die oben genannten Medien. Du erreichst über den Marktplatz Millionen von Nutzern, denen du deine Produkte verkaufen kannst. Um deine Produkte auf dem Marktplatz listen zu können, benötigst du ein Konto bei der Google Play Developer Console. Nachdem du dieses angelegt hast, folgst du der Schritt-für-Schritt Anleitung, um deine Inhalte zu veröffentlichen.

iStock

 

iStock ist eine Internetplattform für digitale Stockmedien. Anbieten kannst du über die Plattform Fotos, Grafiken, Videos und Audio-Dateien. Du lädst deine Inhalte auf iStock hoch und machst sie darüber Millionen von Nutzern zum Kauf verfügbar. Die Vergütung funktioniert ähnlich wie bei Adobe Stock als Prozentsatz auf deine Verkäufe. iStock ist Bestandteil von Getty Images, einer weiteren Plattform für digitale Stockmedien. Dadurch, dass beide Unternehmen zusammengehören, kannst du deine Inhalte unter bestimmten Voraussetzungen auch auf Getty Images anbieten, ohne Mehraufwand damit zu haben. Laut Unternehmensangaben haben beide Plattformen zusammen eine Reichweite von 1,5 Mio. Käufern in mehr als 200 Ländern. iStock ist als Verkaufsplattform ist für dich in der Basisversion kostenlos.

Itch.io

 

itch.io ist ein Online Marktplatz für digitalen Content mit Fokus auf Video Games. Als Game Designer kannst du über den Marktplatz Spiele für Mac, Windows, Linux, Android, iOS und fürs Web verkaufen und sie so einem breiten Publikum verfügbar machen. Du hast über die Plattform die Möglichkeit eine individuelle Produktseite für deine Spiele anzulegen (individuelles Design und individuelle Inhalte) und sie zu einem von dir festgelegten Preis zu verkaufen. Möchtest du keinen festen Preis vorgeben, kannst du deine Spiele gratis anbieten bzw. einem Käufer anbieten, ein Trinkgeld zu hinterlassen (“zahl, was es dir wert ist”). Du listest deine Spiele auf itch.io, indem du sie auf der Plattform hochlädst. Auch wenn deine Spiele fortan von itch.io gehostet werden, gehören sie immer noch dir. Du kannst sie jederzeit von der Plattform entfernen. Möchte ein itch.io Besucher dein Spiel kaufen, geht er auf deine Produktseite, wo er einen Kauf- bzw. Download-Button vorfindet. Über diesen lädt er dein Spiel auf seinen Computer herunter. Der Download beinhaltet grundsätzlich alle verfügbaren Versionen (z.B. Mac, Windows, iOS) deines Spiels. Dies muss so sein, weil ein Käufer vor dem Kauf keine Möglichkeit hat, ein Betriebssystem auswählen zu können. Die Registrierung auf itch.io sowie der Verkauf über die Plattform sind für dich als Anbieter kostenlos. itch.io verzichtet auf eine Verkaufsprovision und verfolgt stattdessen das Konzept des “open revenue sharing”, bei dem du selbst bestimmen kannst, ob du der Plattform einen Teil deiner Erlöse als Aufwandsentschädigung zukommen lassen möchtest (um z.B. die operativen Kosten der Plattform zu decken).

LearnWorlds

 

LearnWorlds ist eine internetbasierte Plattform, mit der du eine Online Schule bzw. Online Academy bauen kannst. Deine Online Academy umfasst dabei eine eigene Website, Online Kurse und eine Komponente für Social Learning. Für die Vermarktung deiner Academy stellt dir LearnWorlds entsprechende Marketing- und Vertriebstools zur Verfügung. Mit LearnWorlds baust du deine Online Academy “from scratch” (von A bis Z) unter einer eigenen Domain. Das Design und Layout deiner Website kannst du mithilfe des Page Builders der Plattform individuell zusammenstellen (Homepage Baukasten) und dabei von einer großen Auswahl hochwertiger Vorlagen Gebrauch machen. Die ausgewählten Vorlagen kannst du im Anschluss mit deinem Logo, deinen Unternehmensfarben, etc. ausstatten und darüber das Branding für dein Unternehmen vornehmen. Online Kurse integrierst du über den sog. Kurs Builder in deine Website. Der Kurs Builder ist ein Tool, der dir erlaubt, Kurse flexibel auf Basis von Drag & Drop zusammenzustellen. Kursinhalte kannst du entweder von deinem PC in den Kurs Builder hochladen (unterstützt werden vielfältige Formate, z.B. Word, PDF, Powerpoint u.v.m.) oder direkt über bestimmte Tools von LearnWorlds erstellen. Möchtest du z.B. einen Videokurs erstellen, der deine Schüler zum aktiven Mitmachen motiviert, kannst du vom interaktiven Video Player der Plattform Gebrauch machen. Dieser ermöglicht es dir, neben Bewegtbild auch Texte, Bilder, Links, etc. in dein Video einzubinden. Für die Abfrage von Wissen und Erlerntem steht dir die sog. Online Testing Engine zur Verfügung. Mit dieser kannst du schnell und einfach Quizzes und Tests entwickeln, die du in deine Kurse integrieren kannst. Der Funktionsumfang zur Erstellung von Kursen ist groß. Du kannst Dokumente zum Download zur Verfügung stellen, interaktive eBooks erstellen, eine Fragendatenbank für deine Kurse anlegen und vieles mehr. (In einer Fragendatenbank kannst du Fragen sammeln, die du für künftige Kurse verwenden kannst.) Toll an LearnWorlds ist die Möglichkeit der Schülervernetzung (Social Learning). Schüler haben über die Online Academy die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und Probleme zu besprechen. Unterhaltungen sind zu jeder Zeit in jedem Kurs möglich. Schüler bauen untereinander ein Netzwerk auf, so dass aus deinen Schülern eine Community entsteht.

Merch by Amazon

 

Beschreibung folgt in Kürze.

Moodle

 

Beschreibung kommt in Kürze.

Patreon

 

Patreon ist eine Crowdfunding-Plattform für (digitalen) künstlerischen Content. Du kannst über Patreon Texte, Videos, Podcasts, Kunst, Tanz, Musik, Games, Designs, Fotos und vieles mehr anbieten. Grundgedanke von Patreon ist, dass du als “Künstler” durch die Unterstützung deiner Follower und Fans ein regelmäßiges Einkommen aufbauen kannst. Dies funktioniert, indem du deinen Followern und Fans über die Plattform verschiedene Abo-Angebote unterbreitest. Du kannst ihnen gegen eine (monatliche) Gebühr exklusive Inhalte (wie z.B. Behind the scenes, Einladungen zu Special Events, Vorveröffentlichungsmaterial) zukommen lassen, für sie personalisierte Produkte wie z.B. Songs, Bilder, Texte, etc. entwerfen, ihnen persönliche Q&A Sessions (z.B. per Skype) mit dir ermöglichen, etc. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bist du auf YouTube aktiv, kannst du dein Patreon Profil in deinen YouTube Kanal einbinden und darüber zusätzlich auf dein Patreon Angebot aufmerksam machen. Patreon hat seit seiner Gründung über 350 Millionen USD an seine Künstler ausgezahlt. Der durchschnittlicher Fan auf Patreon gibt für sein Patreon Abo pro Monat mehr aus als für Dienste wie Netflix, Spotify oder Amazon Prime. Die Registrierung auf Patreon und die Nutzung der Plattform sind für dich als Künstler kostenlos. Auf deine Umsätze zahlst du eine prozentuale Provision.

ProProfs

 

ProProfs ist eine internetbasierte Plattform für Training und Bildung mit einer breiten Produktpalette. Herzstück von ProProfs sind die Tools der Plattform sowie die integrierte Bibliothek an „ready to use“ Bildungs- und Trainingsinhalten. Von den Tools sind insbesondere der sog. Training Maker, der Quiz Maker und der Survey Maker interessant für dich. Mit dem Training Maker kannst du auf einfache Art und Weise Online Kurse erstellen. Die Erstellung deiner Online Kurse nimmst du über den Webeditor von ProProfs vor. Der Webeditor ist intuitiv bedienbar und gibt dir hohe Flexibilität hinsichtlich Inhalt, Design und Layout deiner Kurse. Du kannst Kurstexte direkt im Editor verfassen und/oder bereits vorhandenes Material wie Präsentationen, Word-Dokumente, Bilder von deinem PC hochladen und deinem Kurs hinzufügen. Videos kannst du mithilfe einer Verlinkung einfach und schnell integrieren. Möchtest du an einer Stelle deines Kurses das Wissen deiner Schüler testen, ist dies ebenfalls möglich. Du kannst dafür z.B. den oben genannten Quiz Maker nutzen und deinen Kursen darüber Tests und Quizze hinzufügen. Der Quiz Maker unterstützt insgesamt 6 Fragetypen und enthält über 100.000 vorgefertigte Fragen, die du bei Bedarf 1:1 übernehmen kannst. Zudem bietet er dir vielfältige Layout- und Designoptionen. Um deine Kurse gemäß deinem Firmenauftritt zu gestalten, stehen dir vielfältige Branding-Optionen zur Verfügung. Du kannst z.B. dein Logo in deine Kurse einbinden, deine Unternehmensfarben integrieren sowie die Schriftarten entsprechend wählen.
Als Trainer bzw. Lehrer möchtest du in der Regel über den Fortschritt deiner Schüler informiert bleiben. Der Training Maker unterstützt dich hierbei, indem er dir entsprechende Auswertungen und Statistiken an die Hand gibt, über die du jederzeit sehen kannst, wo welcher Schüler steht. Fällt dir auf, dass gewisse Schüler in ihrem Pensum zeitlich hinterherhinken, hast du die Möglichkeit automatisierte Erinnerungen zu versenden.
Einige Kurse erfordern, dass am Ende ein Zertifikat ausgestellt wird. Auch dies ist mit dem Training Maker möglich. Du kannst aus einer Reihe verschiedener Vorlagen auswählen und die gewählte Vorlage an deinen Bedarf anpassen. Anschließend integrierst du sie in deinen Kurs. Möchtest du wissen, wie deine Schüler deinen Kurs fanden, hast du die Möglichkeit, Feedback abzufragen. Über den integrierten Survey Maker kannst du deinem Kurs eine Umfrage hinzufügen und deine Schüler darüber nach ihrer Meinung fragen.
All deine Kurse, Quizzes und Tests werden automatisch in der Cloud von ProProfs abgespeichert. Deine Schüler können darüber von überall aus auf deine Inhalte zugreifen und diese bei sich zuhause am PC, auf der Arbeit, auf dem Smartphone unterwegs, auf dem Tablet, etc. bearbeiten. Verfügbar machen kannst du deine Kurse entweder über einen Link (z.B. per E-Mail), den du deinen Schülern zuschickst, oder über deine Unternehmenswebsite. Neben Tools zur Erstellung von Lern- und Bildungsinhalten, verfügt ProProfs über eine Bibliothek an “”ready to use”” Kursen, Quizzes und Trainings. Diese können 1:1 von dir für deine Zwecke übernommen oder von dir als Vorlage für deine eigenen Inhalte verwendet werden. Du kannst ProProfs vor einem Kauf für 15 Tage kostenlos testen.

Shirtee

 

Shirtee ist eine Online Plattform, über die du Kleidung (z.B. T-Shirts), Accessoires (z.B. Handyhüllen) und Gebrauchsgegenstände (z.B. Tassen) bedrucken lassen und zum Kauf anbieten kannst. Die Funktionsweise und die angebotenen Services von Shirtee sind vergleichbar mit denen von Spreadshirt. Du fertigst Designs an, lädst diese auf der Plattform hoch, wählst entsprechende Produkte für den Druck deiner Designs, bepreist deine Produkte und promotest sie. Die Zahlungsabwicklung, den Druck und die Logistik übernimmt Shirtee für dich. Im Unterschied zu vielen anderen Plattformen gibt es bei Shirtee keine Mindestauflage für deine Produkte. Produziert wird ab 1 Stück. Produktion und Versand erfolgen garantiert innerhalb von 2 Tagen nach Zahlungseingang. Den Preis für deine Produkte kannst du frei wählen. Shirtee berechnet pro verkauftem Produkt eine Service-Gebühr, die dir automatisch vom Umsatz abgezogen wird. Die Service-Gebühr ist immer gleich, egal welchen Preis du für deine Produkte wählst. Toll an Shirtee ist, dass es mit dem Facebook Werbeanzeigen Manager integriert ist. Mit nur wenigen Mausklicks kannst du eine Facebook Werbung für deine Produkte schalten und dadurch zusätzliche Käufer generieren. Alle mit Shirtee erstellten Produkte sind als Kampagne aufgesetzt, d.h. deine Produkte werden im Shirtee-Shop als zeitlich limitierte Angebote angezeigt. Stellst du z.B. 7 Tage Laufzeit für deine Kampagne ein und es sind bereits 2 Tage vergangen, wird neben deinem Produkt eine verbleibende Restlaufzeit von 5 Tagen eingeblendet. Hintergrund dieser Systematik sind Marketingzwecke. Die zeitliche Limitierung deiner Produkte setzt Interessenten unter Druck und forciert den Kauf deiner Produkte. Ist die Zeit deiner Kampagne abgelaufen, wird sie standardmäßig erneuert. Dein Produkt wird weder gelöscht noch deaktiviert, sondern automatisch als neue Kampagne aufgesetzt. Shirtee stellt für die Handhabung seiner Plattform ein umfangreiches Wiki zur Verfügung. Hierin findest du alles, was du wissen musst, um Produkte zu gestalten, Kampagnen zu starten und das Marketing für deine Produkte zu optimieren.

Shutterstock

 

Shutterstock ist eine Internetplattform für Stockmedien. Über Shutterstock erreichst du als Verkäufer über 1,4 Mio. Kunden aus +150 Ländern. Zum Verkauf anbieten kannst du Videos, Bilder (auch Redaktionelles), Illustrationen, Musik und Vektorgrafiken. Shutterstock ist über den Browser deines PCs und als mobile App für iOS und Android verfügbar. Über die sog. Contributor-App kannst du von unterwegs deine Verkäuferstatistiken (z.B. Verkäufe, Umsätze, etc.) abrufen und Bilder zur Genehmigung hochladen. Die Vermarktung deiner Medien über Shutterstock ist für dich kostenlos. Bei erfolgreichem Verkauf behält Shutterstock einen Teil deiner Erlöse als Verkaufsprovision ein.

Spreadshirt

 

Spreadshirt ist eine Online Plattform, über die du Kleidung (z.B. T-Shirts), Accessoires (z.B. Handyhüllen) und Gebrauchsgegenstände (z.B. Tassen) bedrucken lassen und zum Kauf anbieten kannst. Dies funktioniert, indem du Designs anfertigst und diese auf die Spreadshirt Plattform hochlädst. Auf der Plattform wählst du Produkte aus, die du mit deinem Design bedrucken möchtest. Du kannst aus über 170 verschiedenen Produkten aussuchen und ein und dasselbe Design für mehrere Produkte verwenden. Wenn du z.B. ein Einhorn gestaltet und hochgeladen hast, kannst du dieses z.B. auf ein T-Shirt, einen Hoodie, eine Tasse, etc. aufdrucken lassen. Spreadshirt stellt dir entsprechende T-Shirt-, Hoodie- und Tassen-Vorlagen zur Verfügung, die du nutzen kannst. Möchtest du andere Gegenstände oder Accessoires mit deinem Design ausstatten, stehen dir auch hierfür Vorlagen zur Verfügung. Du kannst deine finalen Produkte über den Markplatz von Spreadshirt (täglich über 100.000 Besucher) oder über einen eigenen Verkäufershop anbieten. Bei Letzterem bekommst du eine personalisierte URL für deinen Shop. Alternativ kannst du deinen Verkäufershop auch in deine bestehende Website einbinden. Im Unterschied zum Marktplatz musst du bei einem eigenen Shop selbst für Traffic sorgen und dich ums Marketing kümmern. Produziert werden deine Produkte on-demand, d.h. auf Bestellung. Indem keine Produktion auf Lager erfolgt, vermeidest du unnötige Vorlaufkosten und umgehst Lagerhaltungsrisiken. Sobald dein Produkt fertig produziert bzw. bedruckt ist, erfolgt der Versand zum Käufer. Spreadshirt kümmert sich für dich sowohl um den Druck als auch den Logistikprozess inkl. Retoure. Was die Preissetzung für deine Produkte angeht, bist du flexibel. Du kannst einen Preis wählen, den du für angebracht hälst. Kommt es zum Verkauf, behält Spreadshirt einen Teil deines Umsatzes als Service-Gebühr ein. Spreadshirt gibt dir als Designer die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise Produkte mit selbst gestalteten Aufdrucken zu verkaufen. du gehst dabei weder ein Risiko ein noch bist du dafür an einen bestimmten Ort gebunden (z.B. wegen des Versandprozesses). Mit einem globalen Kundenstamm und mehr als 20 Millionen verkauften Produkten bietet dir Spreadshirt darüber hinaus ideale Voraussetzungen, um deine Sichtbarkeit im Netz zu erhöhen und dein Verkaufspotenzial zu heben.

Steam

 

Beschreibung folgt in Kürze.

Twago

 

Beschreibung kommt in Kürze

Twitch

 

Twitch ist eine internationale Online Plattform für Live-Streaming, die den Charakter eines sozialen Netzwerkes hat. Groß geworden ist die Plattform mit dem Live-Streamen von Videospielen. Neben Videospielen werden über Twitch mittlerweile jedoch auch (kreative) Tätigkeiten aus den Bereichen Illustration, Grafikdesign, Game Development, 3D Modellierung, Animation, Food, Programmierung, Zeichnen, Musik, etc. als Live-Stream angeboten. Als Anbieter eines Streams kannst du dich über die integrierte Chatfunktion mit deinen Zuschauern austauschen, Fragen beantworten und ergänzende Inhalte teilen. Wie bei YouTube erstellst du auch bei Twitch deinen eigenen Kanal. Du kannst über deinen Kanal Live-Streamings in unterschiedlichen Formaten und von unterschiedlichen Orten (zuhause, draußen, auf Reisen, etc.) aus anbieten. Zuschauer haben die Möglichkeit, deinen Kanal zu abonnieren und/oder ihm zu folgen. Über die Abo- bzw. Folgen-Funktion können sich deine Zuschauer benachrichtigen lassen, wenn du live bist und dann einschalten. Diejenigen Abonnenten, die deinen Live-Stream verpasst haben, können diesen über die Video-Bibliothek auf deinem Kanal nachträglich ansehen. Twitch hat als Live-Streaming Plattform eine enorme Reichweite im Netz. Jeden Monat greifen über 100 Millionen Nutzer auf die Plattform zu. Die Registrierung auf Twitch ist für dich als Streaming-Anbieter kostenlos. Geld verdienst du mit der Plattform, indem du Werbung in deine Streams einbindest (ähnlich wie bei YouTube) und Trinkgelder von deinen Zuschauern kassierst. Hast du eine große Zuschauergemeinschaft, kannst du außerdem Ausschau nach Sponsoren halten und Merchandising Produkte über Twitch verkaufen. Möchtest du über deinen PC bzw. deinen Laptop streamen, benötigst du externe Software, die du zuvor herunterladen, installieren und an Twitch anbinden musst. Installation und Set-up der Software sind kein Hexenwerk und schnell (durch einen Laien) zu erledigen. Mögliche Programme sind z.B. XSplit und OBS. Spielst du über eine Play Station oder Xbox, kannst du auf externe Software verzichten und direkt über deine Konsole streamen. Twitch steht dir über deinen Webbrowser und als mobile App (Android und iOS) zur Verfügung.

Udemy

 

Udemy ist eine Internetplattform bzw. ein Marktplatz für Online Kurse. Du kannst Kurse als Teilnehmer wahrnehmen und/oder Kurse als “Lehrer” anbieten und dein Wissen zu verschiedenen Themenfeldern vermitteln. Udemy hat mit ca. 65.000 Kursen im Angebot und 15 Mio. Kursteilnehmern eine sehr große Reichweite im Internet. Das Kursangebot der Plattform umfasst ein breites Spektrum an Themenfeldern und ist in unterschiedlichen Sprachen (z.B. Englisch, Spanisch, Französisch, Türkisch, Polnisch, etc.) für verschiedene Märkte (z.B. Deutschland, USA, Türkei, Frankreich, England, etc.) erhältlich. Beliebte Themenfelder sind z.B. Programmierung, Business, Design, Fotografie, Gesundheit und Fitness, Persönlichkeitsentwicklung und Prüfungsvorbereitung. Neben Kursen für Anfänger kannst du als Kursanbieter Kurse für Fortgeschrittene und Profis erstellen. Kursteilnehmer kaufen deinen Kurs einmalig für eine fixe Gebühr und erhalten damit lebenslangen Zugriff. Als Kursanbieter profitierst du von der enormen Reichweite der Plattform, die es dir ermöglicht, zusätzliche Kunden (auch internationale Kunden) für dein Angebot zu gewinnen. Möchtest du die Sichtbarkeit deiner Kurse auf der Plattform erhöhen, stellt dir Udemy verschiedene Formen von Werbemöglichkeiten zur Verfügung. Die Erstellung von Online Kursen mit Udemy ist intuitiv und ohne großen Aufwand für dich möglich. Es gibt zahlreiche Tutorials und Hilfeforen, auf die du bei Bedarf zugreifen kannst. Ein Kurs auf Udemy untergliedert sich üblicherweise in verschiedene Lektionen, die von deinen Kursteilnehmern on demand einzeln abgerufen werden können. Deine Kursinhalte vermittelst du i.d.R. im Videoformat – entweder indem du deinen PC Bildschirm teilst oder indem du ein Video von dir selbst drehst. Neben der Möglichkeit, deine Inhalte zum Streamen bereitzustellen, kannst du ebenfalls Dokumente (z.B. PDF, Word) zum Download in deine Kurse integrieren, z.B. um den Teilnehmern deiner Kurse bestimmte Aufgaben zu stellen oder ihnen nähergehendes Informationsmaterial zur Verfügung zu stellen. Udemy kann von dir als Kursanbieter in der Basisversion kostenlos genutzt werden. Verkaufst du einen Kurs, fällt eine Provision in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes an, die du an Udemy abtreten musst. Udemy ist kompatibel mit Windows und Mac OS X.

Upwork

 

Upwork ist ein weltweiter Internet-Marktplatz für Freelancer und Auftraggeber (z.B. suchende Unternehmen). Als Freelancer hast du über Upwork die Möglichkeit, deine Leistungen anzubieten und Auftraggeber zu finden. Dies tust du, indem du ein Profil mit deiner Expertise anlegst und dich auf ausgeschriebene Projekte von Auftraggebern bewirbst. Hast du keine Lust, dich aktiv auf Projekte zu bewerben, kannst du dich über dein Profil auch von Auftraggebern finden lassen. Über das integrierte Bewertungssystem haben Auftraggeber die Möglichkeit, dich nach Abschluss eines Auftrages zu bewerten. Je mehr positive Bewertungen du erzielst, desto höher sind deine Chancen auch künftig wieder gebucht zu werden. Die Buchung und Bezahlung deiner Leistung erfolgt direkt über Upwork. Als Vergütung für eine erfolgreiche Vermittlung behält Upwork einen bestimmten Prozentsatz deines Umsatzes ein. Upwork zählt zu den führenden Freelancerbörsen weltweit. Jeden Tag durchforsten tausende von Auftraggebern die Plattform auf der Suche nach qualifizierten Freelancern. Indem du dich auf Upwork listen lässt, profitierst du von dieser Reichweite und erhöhst deine Chancen für neue Aufträge. Upwork ist für dich in der Basisversion kostenlos. Du kannst Upwork entweder über deinen Browser nutzen oder dir die mobile App (für iOS und Android) herunterladen.