Ressourcen Cyber Security Architect

Hier findest du alle Tools und Ressourcen zum Berufsbild Cyber Security Architect, die wir in unserem Buch nennen.

Viel Spaß beim Stöbern 🙂

Tools und Ressourcen, um ortsunabhängig loslegen zu können

Vorweg eine kurze Anmerkung zu den Links in diesem Abschnitt. Du hast die Möglichkeit, die folgenden Tools und Ressourcen entweder über einen herkömmlichen, normalen Link (als „Link“ gekennzeichnet) oder über einen „Klick-und-Hilf-Link“ anzuwählen. Die Links sehen zwar unterschiedlich aus, führen aber zum gleichen Ziel. Der Klick-und-Hilf-Link ist ein Affiliate-Link. Nutzt du diesen, erhalten wir eine kleine Provision.

Warum Klick-und-Hilf?

Klick-und-Hilf deswegen, weil wir 10% der Provision für einen guten Zweck spenden. Mehr Infos, wofür wir spenden, findest du hier. Möchtest du uns unterstützen, freuen wir uns, wenn du die Klick-und-Hilf-Links nutzt. 

Event Sentry

 

Beschreibung folgt in Kürze.

Gmail

 

Gmail ist der E-Mail Dienst von Google und kann als kostenlose Alternative zu z.B. Outlook von Microsoft angesehen werden. Sofern du ein Google Konto hast, verfügst du automatisch auch über ein Gmail Konto. Einmal bei Google angemeldet, benötigst du keinen separaten Login mehr für Gmail, sondern bist automatisch eingeloggt. Du kannst Gmail über deinen Web-Browser nutzen oder deine Gmail E-Mails in deinem lokalen E-Mail Client (z.B. Outlook) empfangen. Ebenfalls hast du die Möglichkeit Gmail als App auf deinem Smartphone zu installieren, um deine E-Mails mobil abrufen und bearbeiten zu können. Deine E-Mails sind in der Cloud von Google (Google Drive) gespeichert und können nicht verloren gehen. Gmail zählt aus Nutzersicht betrachtet zu den führenden E-Mail Anbietern der Welt.

Google Docs

 

Google Docs oder auch Google Office genannt ist vergleichbar mit Microsoft Office, nur dass es kostenlos ist. Die Module bei Google Office heißen entsprechend Google Docs für Textverarbeitung, Google Sheets für Tabellenkalkulation und Google Slides für Präsentationen. Hervorzuheben bei Google Office ist die Kollaborationsfunktion, die es erlaubt, dass mehrere Nutzer parallel an einem Dokument arbeiten können.

Microsoft Office

 

Microsoft Office bietet dir eine gute Grundausrüstung für die digitale Geschäftswelt. Es besteht aus verschiedenen Modulen für vielseitige Einsatzzwecke. Die gängigsten Module von Microsoft (MS) Office sind: MS Word für Textverarbeitung, MS Excel für Tabellenkalkulation, MS Powerpoint für Präsentationen, MS Outlook für E-Mail und MS Access als Datenbank­verwaltungs­system.

Resolver

 

Beschreibung folgt in Kürze.

Shopify

 

Shopify ist eine Software zum Aufbau von Webshops. Wenn du online Produkte verkaufen möchtest, kannst du mit Shopify auf einfache Art und Weise deinen eigenen Webshop bauen. Toll an Shopify ist, dass es alle gängigen Bezahlsysteme wie z.B. PayPal, Sofortüberweisung, Vorkasse, etc. unterstützt, viele unterschiedliche Designs (auch Themes genannt) anbietet und Schnittstellen zu einer Vielzahl von externen Diensten wie z.B. Mailchimp, Google Analytics, Facebook, etc. zur Verfügung stellt.

Skype

 

Skype bietet dir eine Vielzahl an Kommunikations­möglichkeiten. Du kannst über Skype Sprach- und Videoanrufe tätigen, Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern durchführen und die Software zum Chatten verwenden. Wenn du während eines Telefonates deinem Gesprächspartner eine Datei zukommen lassen willst oder ihm live am Bildschirm etwas zeigen möchtest (Screen-Sharing), kannst du dies ebenfalls mit Skype tun. Neben Skype-zu-Skype Anrufen, kannst du mit Skype auch Anrufe in Telefonnetze (Festnetz und Mobil) tätigen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, dir von Skype eine persönliche Telefonnummer zuweisen zu lassen. Bist du z.B. einmal über längere Zeit im Ausland, kannst du dich über die Telefonnummer kostengünstig anrufen lassen (wenn dein Gesprächspartner kein Skype hat oder es ein geschäftlicher Kontext ist, der eine Telefonnummer erfordert). Skype ist in der Basisversion kostenlos. Für Unternehmen gibt es Skype Business, das neben den Basisfunktionen Businessfunktionen mitbringt.

Slack

 

Slack ist ein internetbasierter Instant-Messaging-Dienst, der zur internen Geschäftskommunikation dient und als Alternative zur klassischen E-Mail angesehen werden kann. Alle Daten innerhalb von Slack werden in der Cloud gespeichert und sind von überall abrufbar. Es gibt Slack als PC Version und als Mobile App auf dem Smartphone für die Kommunikation unterwegs. Die Kommunikation mit Slack funktioniert über sog. Kanäle. Pro Thema kannst du einen separaten Kanal erstellen, über den alle Kommunikation zum jeweiligen Thema läuft. Zum Kanal kannst du beliebig viele Personen hinzufügen, die an der Unterhaltung teilnehmen können. Neben Textnachrichten können mit Slack Bilder, Dateien, Audios, Videos, etc. verschickt werden. Nachrichten können kommentiert und mit anderen Kanälen oder Usern geteilt werden. Enthält eine Nachricht ein To-Do für dich, kannst du dich automatisiert zu einer von dir festgelegten Zeit daran erinnern lassen. Slack ist toll für schnelle und einfache Kommunikation in Teams und ist in der Basisversion kostenlos.

WhatsApp

 

WhatsApp ist ein Nachrichtenversand-Dienst, mit dem du Nachrichten versenden und (Video-)Telefonate führen kannst. WhatsApp wird überwiegend als Mobile App über das Smartphone genutzt (hat aber auch eine Webanwendung) und hat für viele Handybenutzer die klassische SMS und MMS abgelöst. Im Gegensatz zu SMS und MMS erfordert WhatsApp eine aktive Internetverbindung, um die Funktionen der App nutzen zu können. Verschickt werden kann über den Dienst eine Vielzahl unterschiedlicher Dateiformate wie Text, Audio, Video, Fotos, etc. Ursprünglich wurde WhatsApp zur informellen Kommunikation mit Freunden, Familie, etc. genutzt. In jüngerer Zeit hält der Dienst jedoch auch vermehrt in die Geschäftswelt Einzug. Du kannst WhatsApp ist in seinem vollen Funktionsumfang kostenlos nutzen.

WordPress

 

WordPress ist ein sogenanntes Content Management System (kurz: CMS). Content Management Systeme dienen als Grundlage für Websites und sind besonders dann hilfreich, wenn du eine Website bauen möchtest, aber keinerlei Programmierkenntnisse hast. WordPress ist ein open-source CMS, d.h. du kannst es verwenden, ohne dass du etwas dafür bezahlen musst. Noch dazu ist WordPress wohl das am weitesten verbreitetste CMS mit einer riesen Nutzercommunity, die bestrebt ist, das CMS fortlaufend zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Bücher und Tutorials

Buch

 

„INFORMATIONSSICHERHEIT kompakt, effizient und unter Kontrolle: Praxisorientierte Prinzipien für ein profitables und effizientes Security-Management und -Controlling für Unternehmen“, von Jens Libmann

Jens Libmann hat in seinem Buch die wichtigsten Kapitel der Standardliteratur zum Thema zusammengetragen und kompakt sowie leicht verständlich für dich aufbereitet. In diesem Buch lernst du, was Informationssicherheit bedeutet, wo welche Gefahren lauern und welche Mittel du einsetzen kannst, um ihnen aus dem Weg zu gehen oder sie zu bekämpfen. Immer unter Wahrung einer Kosten-Nutzen-Betrachtung, denn schließlich soll nicht mehr Geld für Sicherheit ausgegeben werden als nötig.

Buch

 

„Cybersecurity Best Practices: Lösungen zur Erhöhung der Cyberresilienz für Unternehmen und Behörden“, von Michael Bartsch und Stefanie Frey

In diesem Buch sind Lösungsansätze und Best Practices für ein höheres Maß an IT-Sicherheit beschrieben. Die Autoren lassen in ihrem Werk eine Reihe bekannter IT-Sicherheitsexperten zu Wort kommen, die auf den Punkt bringen, wie sich staatliche Institutionen und Unternehmen effektiv gegen Cyberattaken schützen können. Zudem berichten Wissenschaftler, wie sich Cybersecurity im Zeitverlauf entwickelt hat und welche Möglichkeiten heute und vor allem in Zukunft zur Verfügung stehen. Im letzten Teil übergeben die Autoren das Wort an Hersteller von IT-Sicherheitstechnik und Anwenderunternehmen und lassen diese erzählen, welche Best Practices sie über die Jahre aufgebaut haben und wie andere Unternehmen davon profitieren können.

Tools und Ressourcen,
um orts­unabhängig Geld zu verdienen

Bounty Factory

 

Bounty Factory by Yes We H4ck ist eine Internetplattform, die Unternehmen mit sog. White-Hat-Hackern (auch Researcher genannt) zusammenbringt. White-Hat-Hacker dringen in die Systeme von Unternehmen ein, klauen aber keine Daten. Im Gegenteil: Sie teilen den Unternehmen mit, wo ihre Schwachstellen liegen und helfen ihnen so weiter, ihre Sicherheit zu verbessern. Bounty Factory by Yes We H4ck ist die erste Plattform dieser Art in Europa. Plattformen wie diese werden auch als Bug Bounty Plattformen bezeichnet. Bug steht für Fehler und Bounty für Kopfgeld, was so viel heißt, dass auf das Finden von Fehlern im Code eine Prämie ausgesetzt wird. Als Cyber Security Architect kannst du über die Bounty Factory Plattform Geld verdienen, indem du an sog. Bug Bounty Programmen teilnimmst. Bug Bounty Programme sind im Prinzip Inserate von Unternehmen, die dazu auffordern, bestimmte Sicherheitsaspekte einer Applikation oder Technik des Unternehmens zu prüfen. Das Prüfszenario ist in den Programmen bzw. Inseraten genau beschrieben, d.h. es ist genau festgelegt, was wie geprüft werden soll. Am Programm teilnehmen kann im Prinzip jeder, der sich mit Sicherheitstechnik und -lücken im Netz auskennt. Die Bezahlung für deine „Hacker“-Leistung wird als Mindestvergütung im Inserat angegeben. Je nach Schweregrad der von dir gefundenen Fehler, kann deine Vergütung ansteigen. Um an einem Programm teilzunehmen, musst du dich zunächst auf der Plattform registrieren. Im Anschluss hast du die Möglichkeit einen Report mit den von dir gefundenen Schwachstellen und Fehlern einzureichen (per Upload auf die Plattform). Hilft dein Fehlerbericht dem betreffenden Unternehmen weiter, erhältst du deine Vergütung.

Bugcrowd

 

Bugcrowd ist eine Internetplattform, die Unternehmen mit sog. White-Hat-Hackern (auch Researcher genannt) zusammenbringt. Die Plattform funktioniert ähnlich wie die Bounty Factory. Unternehmen fordern in sog. Programmen zur Sicherheitsprüfung ihrer Applikationen auf und du als White-Hat-Hacker bzw. Researcher versuchst daraufhin die Applikationen zu hacken und potenzielle Sicherheitslücken zu finden. Bugcrowd kooperiert mit vielen bekannten Unternehmen. Darunter Netflix, Etsy, HubSpot, MasterCard, etc. Prämien sind in den Programmen (bzw. Inseraten) als „Von-bis-Betrag“ ausgeschrieben. Zum Beispiel kannst du bei Netflix zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrages von 100 USD bis 15.000 USD pro gefundener Sicherheitslücke verdienen. Die Höhe deiner Bezahlung hängt vom Schweregrad der gefundenen Schwachstelle ab. Um an einem Programm teilzunehmen, reichst du einen Report mit deinen Fehlern ein. Hierfür musst du zunächst ein Profil auf Bugcrowd anlegen. Dein Profil kann öffentlich oder privat sein. Dies kannst du selbst entscheiden. Legst du ein öffentliches Profil an, können andere dein Profil sehen und werden so ggf. auf dich und deine Leistungen aufmerksam. Dies könnte insb. aus Vermarktungssicht für dich interessant sein. Solltest du an irgendeiner Stelle Schwierigkeiten oder Fragen im Zusammenhang mit der Reporterstellung und dem „White-Hat-Hacking“ haben, stehen dir auf Bugcrowd zahlreiche Tutorials, Anleitungen sowie eine große Researcher Community (im Bugcrowd Forum) zur Verfügung, auf die du zugreifen kannst.

Codeclerks

 

Codeclerks ist ein Online Marktplatz, der aus den Säulen „ready to use“ Software, Software Services und Software Tausch besteht. Du kannst über den Marktplatz deine fertige Software anderen zum Kauf anbieten, externe Auftraggeber für auftragsbezogene Softwareentwicklungen finden sowie eigene Software zum Tausch offerieren. Möchtest du fertige Software verkaufen, kannst du Produkte in den Bereichen Web (z.B. HTML, CSS, Flash, JavaScript, PHP, Ruby), Plugins (z.B. Drupal, WordPress, Magento, Joomla!), Mobile (iOS und Android), Enterprise (ABAP, PL/SQL), Desktop (z.B. Java, Visual C++, C#), Bots und Apps (Mac, Windows, Linux) anbieten. Möchtest du Software für externe Auftraggeber programmieren, kannst du dich über die Plattform auf Software Gesuche bewerben oder deine Leistungen als Angebot einstellen, so dass Interessenten sich bei Bedarf bei dir melden können. Bei ersterem stellt ein externer Auftraggeber ein Gesuch für eine spezielle Softwareprogrammierung ein und ruft darüber Programmierer zum sog. Bidding (=Angebotsabgabe) auf. Sagt dir ein Gesuch zu, gibst du als Programmierer ein Gebot (= Bid) ab. Ein Gebot kann z.B. dein Stundensatz oder eine Pauschalvergütung für den Job sein. Möchtest du Software tauschen, hast du über die Plattform die Möglichkeit, deine Software über ein Inserat anzubieten. Interessenten können sich auf Basis deines Inserates bei dir melden und dir mitteilen, welche Software du als Gegenleistung erhältst. Die Registrierung auf Codeclerks und die Nutzung des Marktplatzes sind für dich als Anbieter kostenlos.

Codester

 

Codester ist eine Internetplattform für Stockmedien, über die du Website-Themes, Plugins, App Quellcode, Skripte und Code anderen zum Kauf anbieten kannst. Die Plattform unterstützt eine Vielzahl unterschiedlicher Content Management Systeme (CMS), Skript- und Programmiersprachen und bietet dir dadurch ein Höchstmaß an Flexibilität für deine Produktgestaltung. Mögliche Produkte sind z.B. PHP- und Java-Skripte, CSS Code, Python Code, HTML Templates, Themes und Plugins für WordPress, Joomla, Magento, Shopify, WooCommerce, etc., User Interfaces, Game Assets und vieles mehr. Die Registrierung auf Codester und die Nutzung der Plattform sind für dich als Anbieter kostenlos. Als Vergütung behält Codester einen Prozentsatz deiner Umsätze ein.

Coggno

 

Beschreibung kommt in Kürze.

Elopage

 

Elopage ist ein SaaS (= Software as a Service) Anbieter, der es dir ermöglicht, deine digitalen Produkte (z.B. Software) ohne eigenen Webshop über das Internet zu verkaufen. Das Unternehmen aus Deutschland bietet dir für die Erstellung, Vermarktung und Bezahlung deiner Produkte eine Vielzahl nützlicher Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten. Um den Service von Elopage nutzen zu können, musst du dich zunächst beim Anbieter registrieren und ein Benutzerkonto anlegen. Über dein Benutzerkonto kannst du im weiteren Verlauf digitale Produkte erstellen (wie z.B. Online Kurse, eTickets), Verkaufsseiten für deine Produkte generieren, deine Produkte vermarkten und im Anschluss verkaufen. Bist du Anbieter von Software, lädst du deine Software in dein Benutzerkonto bei Elopage hoch und legst dann über den integrierten Verkaufsseitengenerator eine Verkaufsseite für deine Software an. Dies tust du, indem du deiner Software u.a. eine Beschreibung, Bilder und ggf. Videos hinzufügst. Nützlich sind in diesem Kontext die vorkonfigurierten AGB-, Impressum- und Datenschutz-Texte, die du mit nur wenigen Klicks in deine Verkaufsseite integrieren kannst. Nach Finalisierung kannst du deine Verkaufsseite in deine eigene Website einbetten (über ein Badge) oder sie über deinen Webshop bei Elopage abrufen. Für Letzteres stellt dir Elopage eine personalisierte URL zur Verfügung, die du potenziellen Käufern deines Produktes z.B. über einen E-Mail Newsletter zukommen lassen kannst. Als „All-inclusive“ Lösung kümmert sich Elopage auch um die Bezahlung und Vermarktung deiner Produkte. Das heißt, Käufern deiner Produkte stehen unterschiedliche Kaufoptionen (z.B. 1-er Lizenz, Multi-User-Lizenz, Kauf, etc.) und Bezahlanbieter (z.B. PayPal, Sofortüberweisung, Kreditkarte, Vorkasse) für den Kauf deiner Produkte zur Verfügung. Alle verfügbaren Kauf- und Bezahloptionen sind automatisch in deine Verkaufsseite eingebunden und Käufer werden durch einen conversion-optimierten Bezahlprozess geführt, an dessen Ende die Vereinnahmung und sichere Weiterleitung des Kaufpreises an dich als Verkäufer steht. Toll ist in diesem Kontext die automatische Rechnungsstellung. Elopage generiert nach jedem Verkaufsabschluss automatisch eine Kundenrechnung und stellt sie deinen Käufern zur Verfügung. Die Rechnung enthält alle relevanten (Unternehmens-)Angaben und ist mit deinem Logo gebrandet. Zur Vermarktung deiner Produkte unterstützt dich Elopage mit zahlreichen Tools und Funktionen. U.a. stehen dir ein Affiliate Tool, Gutscheinerstellungsmöglichkeiten, Up-Selling bzw. Cross-Selling Funktionen sowie grafische Gestaltungsmöglichkeiten für deine Verkaufsseite zur Verfügung. Mithilfe des Affiliate Tools kannst du für deine Produkte z.B. ein eigenes Partnerprogramm erstellen, über das du Affiliate Marketern die Möglichkeit gibst, deine Produkte zu bewerben. Möchtest du deine Produkte zu Marketingzwecken vergünstigt anbieten, kannst du spezielle Gutschein- und Rabattcodes generieren. Diese können z.B. zeitlich limitiert (z.B. für einen speziellen Zeitraum) sein, als Prozentsatz vom Umsatz oder als Euro-Wert-Gutschein erstellt werden. Über die Up-Selling bzw. Cross-Selling Funktionen kannst du Produktinteressenten Bundles (z.B. 2 Produkte als Paket/Bündel) und vergünstigte Follow-up Produkte anbieten (und vieles mehr). Als Verkäufer möchtest du stets über die Performance deiner Produkte Bescheid wissen. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, stellt dir Elopage personalisierte Berichte und Statistiken zur Verfügung. Über das sog. Dashboard kannst du u.a. Kundenübersichten, Bestsellerlisten, Verkäufe über Affiliate Marketer und viele weitere Berichte einsehen. Elopage ist in der Basisversion für dich kostenlos. Möchtest du eines der kostenpflichtigen Pakete erwerben, kannst du dieses für 14 Tage gratis testen. Aktuell haben mehr als 3.800 Nutzer Elopage im Einsatz.

Envato Market

 

Envato Market ist eine Internetplattform für Stockmedien. Als Anbieter kannst du über die Plattform ein breites Spektrum digitaler Medien veräußern. Der Marktplatz untergliedert sich dabei in 7 Kategorien. Diese sind Video, Website, Programmierung, Audio, Grafik, 3D und Foto. In den Kategorien Video und Website kannst du u.a. Videos, Video Footage, Motion Graphics, After Effekte und Website-Templates für diverse Content Management Systeme (z.B. WordPress, Joomla, Drupal) anbieten. Die Kategorien Programmierung und Audio kannst du nutzen, um z.B. Plugins, Skripte, Slider, Code, Musik, Sound Effekte, Games, Trailer, Podcasts, etc. zu offerieren. Flyer, Logos, Icons, Illustrationen, 3D-Modelle und Fotos entfallen auf die Kategorien Grafik, 3D und Foto und können über diese von dir vertrieben werden. Envato Market verfügt über eine Mitgliederanzahl von über 10 Millionen Nutzern. Dementsprechend groß ist die Reichweite der Plattform. Indem du deine Produkte auf Envato Market zum Kauf anbietest, erhöhst du deine Sichtbarkeit im Internet und steigerst dein Verkaufspotenzial. Die Registrierung auf Envato Market und die Nutzung der Plattform sind für dich als Anbieter kostenlos. Auf Verkäufe berechnet dir Envato Market eine Verkaufsprovision.

Fantero

 

Fantero ist eine Internettplattform für digitale Stockmedien. Du kannst über Fantero deine Fotos, Web Templates (für WordPress und andere Content Management Systeme), Audio-Dateien (z.B. Musik, Loops, Sound Effekte), Videos, 3D Modelle, Grafiken (z.B. Vektorgrafiken, Fonts, Icons, Logos), Flash-Dateien und Computerskripte zum Kauf anbieten. Fantero ist ein weltweiter Anbieter mit einer Medienbibliothek von über 2,5 Mio. Produkten. Als Teil der Plattform Freelancer.com verfügt Fantero über eine große Reichweite im Netz. Durch die Platzierung deiner Medien auf Fantero machst du sie einem breiten Publikum potenzieller Käufer verfügbar. Die Preise für deine Medien kannst du größtenteils selbst bestimmen. Erzielst du einen Verkauf, berechnet dir Fantero eine Provision. Die Registrierung auf der Plattform ist für dich kostenlos.

Fiverr

 

Fiverr ist ein internationaler Online-Marktplatz für digitale Dienstleistungen und Produkte aller Art. Auf Fiverr kommen Suchende (z.B. Unternehmen, Agenturen, Freelancer, Privatleute, etc.) mit Anbietern zusammen und können aus einem großen Spektrum von Angeboten wählen. Der Marktplatz fokussiert auf Microjobs, d.h. alle Leistungen werden rein virtuell über das Internet erbracht ohne vor-Ort Präsenz. Angebote starten bei 5 US Dollar, woraus sich auch der Name des Marktplatzes ableitet: Fiver = Fünfer. Fiverr richtet sich an den englischen, französischen, spanischen, niederländischen und portugiesischen Markt. Dementsprechend werden auch diese Sprachen auf der Plattform unterstützt. Das Angebotsspektrum reicht von Grafikdesign, Programmierung und Online Marketing über Schreibleistungen, Video-, Musik und Audioerstellung bis hin zu Leistungen im Bereich Lifestyle, persönliche Weiterentwicklung und Fun (z.B. Geburtstagsgeschenke, Sammlerartikel, Tricks, etc.). Fiverr verfügt über eine große Reichweite im Netz. Jede 5 Sekunden wird auf Fiverr eine Leistung (ein sog. Gig) verkauft. Insgesamt wurden über die Plattform bereits über 25 Millionen Projekte abgewickelt. Die Nutzung von Fiverr ist für dich als Anbieter kostenlos. Fiverr berechnet dir pro verkauftem Gig eine Vermittlungsprovision. Du kannst Fiverr über deinen Webbrowser am PC verwenden oder dir die mobile App (iOS und Android) herunterladen.

Freelancer.com

 

Freelancer.com ist ein weiterer Internet-Marktplatz für Freelancer und Auftraggeber (z.B. suchende Unternehmen). Auch hier legst du als Freelancer ein Profil an und bewirbst dich auf Ausschreibungen suchender Auftraggeber. Bei erfolgreicher Vermittlung behält Freelancer.com einen Prozentsatz deiner Einkünfte als Vergütung ein. Nach Beendigung eines Auftrages hat dein Auftraggeber die Möglichkeit, deine Leistung über das integrierte Bewertungssystem zu bewerten. Hier gilt wieder das Schemata: Je mehr positive Bewertungen, desto größere Vermittlungschancen für dich. Freelancer.com zählt neben Upwork zu den führenden Freelancerbörsen weltweit. Die Nutzung des Marktplatzes ist für dich in der Basisversion kostenlos. Du kannst Freelancer.com entweder über deinen Browser nutzen oder dir die mobile App (für iOS und Android) herunterladen.

Google Classroom

 

Google Classroom ist eine Internetplattform, die als virtuelles Klassenzimmer für Lehrer und Schüler dient. Als Lehrer kannst über Google Classroom auf papierlosem Wege Lern- und Übungsaufgaben für deine Schüler erstellen und an diese verteilen. Deine Schüler können die von dir ausgeteilten Aufgaben am PC bearbeiten und im Anschluss elektronisch an dich über die Plattform zur Korrektur übermitteln. Sollten deine Schüler bei bestimmten Aufgaben Probleme haben, können sie über Google Classroom auf virtuellem Wege Kontakt mit dir aufnehmen. Herzstück von Google Classroom ist der sog. Stream. Der Stream ist eine Seite innerhalb der Applikation, über die du Beiträge posten kannst (ähnlich wie bei Facebook). Dies können z.B. Terminankündigungen sowie Lern- und Übungsaufgaben sein. Neben dir als Lehrer können bei Bedarf auch deine Schüler etwas in den Stream posten. Je nach Berechtigungsstufe können deine Schüler deine Beiträge kommentieren oder selbst Beiträge schreiben. Beiträge und Kommentare können privater und öffentlicher Natur sein. Ein privater Kommentar ist z.B. dann sinnvoll, wenn ein Schüler eine Rückfrage zu einer Aufgabe hat, die du gepostet hast. Ein öffentlicher Kommentar ist z.B. dann sinnvoll, wenn einem Schüler auffällt, dass du etwas in der Aufgabenbeschreibung vergessen hast. Der öffentliche Kommentar kann entsprechend von allen Schülern einer Klasse eingesehen werden. Falls erforderlich, hast du in Google Classroom die Möglichkeit, deinen Beiträgen und Kommentaren Dokumente anzuhängen sowie Verlinkungen zu anderen Quellen und Websites zu machen (z.B. eine Verlinkung zu YouTube Videos). Neben der Desktop-Version gibt es Google Classroom auch eine mobile App. Über die mobile App können deine Schüler z.B. nachschauen, welche Hausaufgaben sie von dir bekommen haben. Die Nutzung von Google Classroom ist kostenlos. Die Internetplattform steht dir in über 40 Sprachen zur Verfügung.

Hackerone

 

Hackerone ist eine Internetplattform, die Unternehmen mit sog. White-Hat-Hackern (auch Researcher genannt) zusammenbringt. Die Plattform funktioniert ähnlich wie die oben genannten Bug Bounty Plattformen. Unternehmen, die ihre Systeme und Applikationen hinsichtlich Cyber Security von White-Hat-Hackern bzw. Researchern testen lassen möchten, stellen über die Plattform ein Bug Bounty Programm ein. In diesem beschreiben die Unternehmen, was genau geprüft werden soll und nennen die Rahmenbedingungen der Prüfung. Eine Übersicht aller Programme findest du unter dem Menüpunkt Program Directory auf der Website von Hackerone. In der Übersicht kannst du auf einen Blick sehen, welches Unternehmen ein Programm anbietet, wie viele Bugs (Schwachstellen) im Rahmen eines Programmes bereits behoben worden sind und wie hoch die Minimum Bounty bzw. das Mindest-Kopfgeld für das Finden von Sicherheitsrisiken ist. Die Übersicht bietet dir verschiedene Filtermöglichkeiten. Du kannst z.B. nach dem Asset, das getestet werden soll, filtern (z.B. Domain, iOS App Store, Android Play Store, Quellcode, Internet of Things, etc.) oder nach der Minimum Bounty, die gezahlt wird (höchste Minimum Bounty zuerst). Typisch sind Mindest-Kopfgelder zwischen 50 USD – 500 USD. Möchtest du an einem Programm teilnehmen, musst du dich auf Hackerone registrieren und ein Profil anlegen. Die Registrierung ist kostenlos. Über dein Profil kannst du deine Funde als Report über die Programmseite einreichen (durch Upload). Achte darauf, dass dein Report folgende Inhalte enthält: einen aussagekräftigen Titel, eine detaillierte Beschreibung deiner Findings, einen Proof of Concept sowie alle dazugehörigen Metadaten. Hilft dein Report dem betreffenden Unternehmen weiter, erhältst du das ausgeschriebene Kopfgeld. Die Höhe des letztlich gezahlten Kopfgeldes hängt von der Komplexität der Aufgabenstellung sowie vom Schweregrad der gefundenen Bugs ab. Machst du einen guten Job auf der Plattform und erarbeitest dir eine entsprechende Reputation, hast du die Möglichkeit, an privaten Bug Bounty Programmen teilzunehmen. Dafür erhältst du zu gegebener Zeit eine persönliche Einladung. Generell ist es so, dass fast jedes Bug Bounty Programm zunächst als privates Programm startet, bevor es öffentlich zugänglich gemacht wird. Dies soll die Frequenz an eingereichten Reports für den Anfang abfedern und der betreffenden Organisation die Möglichkeit geben, Schwachstellen ohne Probleme oder Komplikationen zu beheben. Im Umkehrschluss bedeutet dies für dich als Hacker bzw. Researcher, dass du mit einer guten Reputation eine größere Programmauswahl und ein höheres Umsatzpotenzial hast. Mit anderen Worten: eine gute Reputation zahlt sich aus.

LearnWorlds

 

LearnWorlds ist eine internetbasierte Plattform, mit der du eine Online Schule bzw. Online Academy bauen kannst. Deine Online Academy umfasst dabei eine eigene Website, Online Kurse und eine Komponente für Social Learning. Für die Vermarktung deiner Academy stellt dir LearnWorlds entsprechende Marketing- und Vertriebstools zur Verfügung. Mit LearnWorlds baust du deine Online Academy „from scratch“ (von A bis Z) unter einer eigenen Domain. Das Design und Layout deiner Website kannst du mithilfe des Page Builders der Plattform individuell zusammenstellen (Homepage Baukasten) und dabei von einer großen Auswahl hochwertiger Vorlagen Gebrauch machen. Die ausgewählten Vorlagen kannst du im Anschluss mit deinem Logo, deinen Unternehmensfarben, etc. ausstatten und darüber das Branding für dein Unternehmen vornehmen. Online Kurse integrierst du über den sog. Kurs Builder in deine Website. Der Kurs Builder ist ein Tool, der dir erlaubt, Kurse flexibel auf Basis von Drag & Drop zusammenzustellen. Kursinhalte kannst du entweder von deinem PC in den Kurs Builder hochladen (unterstützt werden vielfältige Formate, z.B. Word, PDF, Powerpoint u.v.m.) oder direkt über bestimmte Tools von LearnWorlds erstellen. Möchtest du z.B. einen Videokurs erstellen, der deine Schüler zum aktiven Mitmachen motiviert, kannst du vom interaktiven Video Player der Plattform Gebrauch machen. Dieser ermöglicht es dir, neben Bewegtbild auch Texte, Bilder, Links, etc. in dein Video einzubinden. Für die Abfrage von Wissen und Erlerntem steht dir die sog. Online Testing Engine zur Verfügung. Mit dieser kannst du schnell und einfach Quizzes und Tests entwickeln, die du in deine Kurse integrieren kannst. Der Funktionsumfang zur Erstellung von Kursen ist groß. Du kannst Dokumente zum Download zur Verfügung stellen, interaktive eBooks erstellen, eine Fragendatenbank für deine Kurse anlegen und vieles mehr. (In einer Fragendatenbank kannst du Fragen sammeln, die du für künftige Kurse verwenden kannst.) Toll an LearnWorlds ist die Möglichkeit der Schülervernetzung (Social Learning). Schüler haben über die Online Academy die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und Probleme zu besprechen. Unterhaltungen sind zu jeder Zeit in jedem Kurs möglich. Schüler bauen untereinander ein Netzwerk auf, so dass aus deinen Schülern eine Community entsteht.

Moodle

 

Beschreibung kommt in Kürze.

ProProfs

 

ProProfs ist eine internetbasierte Plattform für Training und Bildung mit einer breiten Produktpalette. Herzstück von ProProfs sind die Tools der Plattform sowie die integrierte Bibliothek an „ready to use“ Bildungs- und Trainingsinhalten. Von den Tools sind insbesondere der sog. Training Maker, der Quiz Maker und der Survey Maker interessant für dich. Mit dem Training Maker kannst du auf einfache Art und Weise Online Kurse erstellen. Die Erstellung deiner Online Kurse nimmst du über den Webeditor von ProProfs vor. Der Webeditor ist intuitiv bedienbar und gibt dir hohe Flexibilität hinsichtlich Inhalt, Design und Layout deiner Kurse. Du kannst Kurstexte direkt im Editor verfassen und/oder bereits vorhandenes Material wie Präsentationen, Word-Dokumente, Bilder von deinem PC hochladen und deinem Kurs hinzufügen. Videos kannst du mithilfe einer Verlinkung einfach und schnell integrieren. Möchtest du an einer Stelle deines Kurses das Wissen deiner Schüler testen, ist dies ebenfalls möglich. Du kannst dafür z.B. den oben genannten Quiz Maker nutzen und deinen Kursen darüber Tests und Quizze hinzufügen. Der Quiz Maker unterstützt insgesamt 6 Fragetypen und enthält über 100.000 vorgefertigte Fragen, die du bei Bedarf 1:1 übernehmen kannst. Zudem bietet er dir vielfältige Layout- und Designoptionen. Um deine Kurse gemäß deinem Firmenauftritt zu gestalten, stehen dir vielfältige Branding-Optionen zur Verfügung. Du kannst z.B. dein Logo in deine Kurse einbinden, deine Unternehmensfarben integrieren sowie die Schriftarten entsprechend wählen.
Als Trainer bzw. Lehrer möchtest du in der Regel über den Fortschritt deiner Schüler informiert bleiben. Der Training Maker unterstützt dich hierbei, indem er dir entsprechende Auswertungen und Statistiken an die Hand gibt, über die du jederzeit sehen kannst, wo welcher Schüler steht. Fällt dir auf, dass gewisse Schüler in ihrem Pensum zeitlich hinterherhinken, hast du die Möglichkeit automatisierte Erinnerungen zu versenden.
Einige Kurse erfordern, dass am Ende ein Zertifikat ausgestellt wird. Auch dies ist mit dem Training Maker möglich. Du kannst aus einer Reihe verschiedener Vorlagen auswählen und die gewählte Vorlage an deinen Bedarf anpassen. Anschließend integrierst du sie in deinen Kurs. Möchtest du wissen, wie deine Schüler deinen Kurs fanden, hast du die Möglichkeit, Feedback abzufragen. Über den integrierten Survey Maker kannst du deinem Kurs eine Umfrage hinzufügen und deine Schüler darüber nach ihrer Meinung fragen.
All deine Kurse, Quizzes und Tests werden automatisch in der Cloud von ProProfs abgespeichert. Deine Schüler können darüber von überall aus auf deine Inhalte zugreifen und diese bei sich zuhause am PC, auf der Arbeit, auf dem Smartphone unterwegs, auf dem Tablet, etc. bearbeiten. Verfügbar machen kannst du deine Kurse entweder über einen Link (z.B. per E-Mail), den du deinen Schülern zuschickst, oder über deine Unternehmenswebsite. Neben Tools zur Erstellung von Lern- und Bildungsinhalten, verfügt ProProfs über eine Bibliothek an „“ready to use““ Kursen, Quizzes und Trainings. Diese können 1:1 von dir für deine Zwecke übernommen oder von dir als Vorlage für deine eigenen Inhalte verwendet werden. Du kannst ProProfs vor einem Kauf für 15 Tage kostenlos testen.

Steam

 

Beschreibung folgt in Kürze.

Synack

 

Synack ist eine Internetplattform für White-Hat-Hacking. Als Cyber Security Architect kannst du dich auf der Plattform als sog. Red Team Mitglied bewerben. Red Team Mitglieder sind ausgewählte White-Hat-Hacker, die von Synack mit Cyber Security Jobs versorgt werden. Um ins Red Team aufgenommen zu werden, musst du dich bewerben. Der Bewerbungsprozess gilt als recht strikt. Nur ein Bruchteil aller Bewerber wird für das Red Team zugelassen. Durch diesen Mechanismus soll sichergestellt werden, dass nur die Besten für die Plattform arbeiten. Insgesamt besteht der Bewerbungsprozess aus mehreren Phasen: Zunächst reichst du eine schriftliche Bewerbung über die Website von Synack ein. Kommst du als Kandidat infrage, folgen ein Interview und ein sog. Skill Assessment (d.h. Test deiner Fähigkeiten). Kannst du hier überzeugen, führt Synack als Letztes einen Backgroundcheck durch. Vorausgesetzt dieser fällt positiv aus, bist du fortan Mitglied des Red Teams und kannst für die Plattform arbeiten. Einmal aufgenommen, weist Synack dir Jobs zu. Dies können Penetrationstests, Schwachstellen- und Risikoanalysen sein. Kunden der Plattform sind große Unternehmen (Fortune 500), bekannte Marken und staatliche Einrichtungen, die ein Interesse daran haben, ihre Systeme vor feindlichen Angriffen zu schützen. Sie beauftragen Synack, damit ausgewählte White-Hat-Hacker gezielt Angriffe auf ihre Systeme ausführen und potenzielle Sicherheitslücken schnell geschlossen werden können. Synack stellt dir für deine Arbeit sein hauseigenes Hacker Toolkit namens Hydra zur Verfügung. Hydra ist eine Art Sicherheitslücken-Scanner, der dich als Hacker gezielt auf mögliche Schwachstellen hinweist und dir zeigt, wo du genauer hinschauen solltest. Hydra hat den Vorteil, dass deine Arbeit durch den Einsatz des Tools noch effizienter und effektiver wird. Die Bezahlung deiner Leistung erfolgt direkt über Synack. Die Höhe deiner Vergütung hängt von der Art eines Jobs und der von dir aufgedeckten Schwachstellen ab. Die bis dato höchste Prämie, die ausgeschüttet wurde, betrug 30.000 USD.

Twago

 

Beschreibung kommt in Kürze

Udemy

 

Udemy ist eine Internetplattform bzw. ein Marktplatz für Online Kurse. Du kannst Kurse als Teilnehmer wahrnehmen und/oder Kurse als „Lehrer“ anbieten und dein Wissen zu verschiedenen Themenfeldern vermitteln. Udemy hat mit ca. 65.000 Kursen im Angebot und 15 Mio. Kursteilnehmern eine sehr große Reichweite im Internet. Das Kursangebot der Plattform umfasst ein breites Spektrum an Themenfeldern und ist in unterschiedlichen Sprachen (z.B. Englisch, Spanisch, Französisch, Türkisch, Polnisch, etc.) für verschiedene Märkte (z.B. Deutschland, USA, Türkei, Frankreich, England, etc.) erhältlich. Beliebte Themenfelder sind z.B. Programmierung, Business, Design, Fotografie, Gesundheit und Fitness, Persönlichkeitsentwicklung und Prüfungsvorbereitung. Neben Kursen für Anfänger kannst du als Kursanbieter Kurse für Fortgeschrittene und Profis erstellen. Kursteilnehmer kaufen deinen Kurs einmalig für eine fixe Gebühr und erhalten damit lebenslangen Zugriff. Als Kursanbieter profitierst du von der enormen Reichweite der Plattform, die es dir ermöglicht, zusätzliche Kunden (auch internationale Kunden) für dein Angebot zu gewinnen. Möchtest du die Sichtbarkeit deiner Kurse auf der Plattform erhöhen, stellt dir Udemy verschiedene Formen von Werbemöglichkeiten zur Verfügung. Die Erstellung von Online Kursen mit Udemy ist intuitiv und ohne großen Aufwand für dich möglich. Es gibt zahlreiche Tutorials und Hilfeforen, auf die du bei Bedarf zugreifen kannst. Ein Kurs auf Udemy untergliedert sich üblicherweise in verschiedene Lektionen, die von deinen Kursteilnehmern on demand einzeln abgerufen werden können. Deine Kursinhalte vermittelst du i.d.R. im Videoformat – entweder indem du deinen PC Bildschirm teilst oder indem du ein Video von dir selbst drehst. Neben der Möglichkeit, deine Inhalte zum Streamen bereitzustellen, kannst du ebenfalls Dokumente (z.B. PDF, Word) zum Download in deine Kurse integrieren, z.B. um den Teilnehmern deiner Kurse bestimmte Aufgaben zu stellen oder ihnen nähergehendes Informationsmaterial zur Verfügung zu stellen. Udemy kann von dir als Kursanbieter in der Basisversion kostenlos genutzt werden. Verkaufst du einen Kurs, fällt eine Provision in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes an, die du an Udemy abtreten musst. Udemy ist kompatibel mit Windows und Mac OS X.

Upwork

 

Upwork ist ein weltweiter Internet-Marktplatz für Freelancer und Auftraggeber (z.B. suchende Unternehmen). Als Freelancer hast du über Upwork die Möglichkeit, deine Leistungen anzubieten und Auftraggeber zu finden. Dies tust du, indem du ein Profil mit deiner Expertise anlegst und dich auf ausgeschriebene Projekte von Auftraggebern bewirbst. Hast du keine Lust, dich aktiv auf Projekte zu bewerben, kannst du dich über dein Profil auch von Auftraggebern finden lassen. Über das integrierte Bewertungssystem haben Auftraggeber die Möglichkeit, dich nach Abschluss eines Auftrages zu bewerten. Je mehr positive Bewertungen du erzielst, desto höher sind deine Chancen auch künftig wieder gebucht zu werden. Die Buchung und Bezahlung deiner Leistung erfolgt direkt über Upwork. Als Vergütung für eine erfolgreiche Vermittlung behält Upwork einen bestimmten Prozentsatz deines Umsatzes ein. Upwork zählt zu den führenden Freelancerbörsen weltweit. Jeden Tag durchforsten tausende von Auftraggebern die Plattform auf der Suche nach qualifizierten Freelancern. Indem du dich auf Upwork listen lässt, profitierst du von dieser Reichweite und erhöhst deine Chancen für neue Aufträge. Upwork ist für dich in der Basisversion kostenlos. Du kannst Upwork entweder über deinen Browser nutzen oder dir die mobile App (für iOS und Android) herunterladen.