Ressourcen Choreo­graf

Hier findest du alle Tools und Ressourcen zum Berufsbild Choreograf, die wir in unserem Buch nennen.

Viel Spaß beim Stöbern 🙂

Tools und Ressourcen, um ortsunabhängig loslegen zu können

Vorweg eine kurze Anmerkung zu den Links in diesem Abschnitt. Du hast die Möglichkeit, die folgenden Tools und Ressourcen entweder über einen herkömmlichen, normalen Link (als “Link” gekennzeichnet) oder über einen “Klick-und-Hilf-Link” anzuwählen. Die Links sehen zwar unterschiedlich aus, führen aber zum gleichen Ziel. Der Klick-und-Hilf-Link ist ein Affiliate-Link. Nutzt du diesen, erhalten wir eine kleine Provision.

Warum Klick-und-Hilf?

Klick-und-Hilf deswegen, weil wir 10% der Provision für einen guten Zweck spenden. Mehr Infos, wofür wir spenden, findest du hier. Möchtest du uns unterstützen, freuen wir uns, wenn du die Klick-und-Hilf-Links nutzt. 

Gmail

 

Gmail ist der E-Mail Dienst von Google und kann als kostenlose Alternative zu z.B. Outlook von Microsoft angesehen werden. Sofern du ein Google Konto hast, verfügst du automatisch auch über ein Gmail Konto. Einmal bei Google angemeldet, benötigst du keinen separaten Login mehr für Gmail, sondern bist automatisch eingeloggt. Du kannst Gmail über deinen Web-Browser nutzen oder deine Gmail E-Mails in deinem lokalen E-Mail Client (z.B. Outlook) empfangen. Ebenfalls hast du die Möglichkeit Gmail als App auf deinem Smartphone zu installieren, um deine E-Mails mobil abrufen und bearbeiten zu können. Deine E-Mails sind in der Cloud von Google (Google Drive) gespeichert und können nicht verloren gehen. Gmail zählt aus Nutzersicht betrachtet zu den führenden E-Mail Anbietern der Welt.

Google Docs

 

Google Docs oder auch Google Office genannt ist vergleichbar mit Microsoft Office, nur dass es kostenlos ist. Die Module bei Google Office heißen entsprechend Google Docs für Textverarbeitung, Google Sheets für Tabellenkalkulation und Google Slides für Präsentationen. Hervorzuheben bei Google Office ist die Kollaborationsfunktion, die es erlaubt, dass mehrere Nutzer parallel an einem Dokument arbeiten können.

Microsoft Office

 

Microsoft Office bietet dir eine gute Grundausrüstung für die digitale Geschäftswelt. Es besteht aus verschiedenen Modulen für vielseitige Einsatzzwecke. Die gängigsten Module von Microsoft (MS) Office sind: MS Word für Textverarbeitung, MS Excel für Tabellenkalkulation, MS Powerpoint für Präsentationen, MS Outlook für E-Mail und MS Access als Datenbank­verwaltungs­system.

Shopify

 

Shopify ist eine Software zum Aufbau von Webshops. Wenn du online Produkte verkaufen möchtest, kannst du mit Shopify auf einfache Art und Weise deinen eigenen Webshop bauen. Toll an Shopify ist, dass es alle gängigen Bezahlsysteme wie z.B. PayPal, Sofortüberweisung, Vorkasse, etc. unterstützt, viele unterschiedliche Designs (auch Themes genannt) anbietet und Schnittstellen zu einer Vielzahl von externen Diensten wie z.B. Mailchimp, Google Analytics, Facebook, etc. zur Verfügung stellt.

Skype

 

Skype bietet dir eine Vielzahl an Kommunikations­möglichkeiten. Du kannst über Skype Sprach- und Videoanrufe tätigen, Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern durchführen und die Software zum Chatten verwenden. Wenn du während eines Telefonates deinem Gesprächspartner eine Datei zukommen lassen willst oder ihm live am Bildschirm etwas zeigen möchtest (Screen-Sharing), kannst du dies ebenfalls mit Skype tun. Neben Skype-zu-Skype Anrufen, kannst du mit Skype auch Anrufe in Telefonnetze (Festnetz und Mobil) tätigen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, dir von Skype eine persönliche Telefonnummer zuweisen zu lassen. Bist du z.B. einmal über längere Zeit im Ausland, kannst du dich über die Telefonnummer kostengünstig anrufen lassen (wenn dein Gesprächspartner kein Skype hat oder es ein geschäftlicher Kontext ist, der eine Telefonnummer erfordert). Skype ist in der Basisversion kostenlos. Für Unternehmen gibt es Skype Business, das neben den Basisfunktionen Businessfunktionen mitbringt.

Slack

 

Slack ist ein internetbasierter Instant-Messaging-Dienst, der zur internen Geschäftskommunikation dient und als Alternative zur klassischen E-Mail angesehen werden kann. Alle Daten innerhalb von Slack werden in der Cloud gespeichert und sind von überall abrufbar. Es gibt Slack als PC Version und als Mobile App auf dem Smartphone für die Kommunikation unterwegs. Die Kommunikation mit Slack funktioniert über sog. Kanäle. Pro Thema kannst du einen separaten Kanal erstellen, über den alle Kommunikation zum jeweiligen Thema läuft. Zum Kanal kannst du beliebig viele Personen hinzufügen, die an der Unterhaltung teilnehmen können. Neben Textnachrichten können mit Slack Bilder, Dateien, Audios, Videos, etc. verschickt werden. Nachrichten können kommentiert und mit anderen Kanälen oder Usern geteilt werden. Enthält eine Nachricht ein To-Do für dich, kannst du dich automatisiert zu einer von dir festgelegten Zeit daran erinnern lassen. Slack ist toll für schnelle und einfache Kommunikation in Teams und ist in der Basisversion kostenlos.

WhatsApp

 

WhatsApp ist ein Nachrichtenversand-Dienst, mit dem du Nachrichten versenden und (Video-)Telefonate führen kannst. WhatsApp wird überwiegend als Mobile App über das Smartphone genutzt (hat aber auch eine Webanwendung) und hat für viele Handybenutzer die klassische SMS und MMS abgelöst. Im Gegensatz zu SMS und MMS erfordert WhatsApp eine aktive Internetverbindung, um die Funktionen der App nutzen zu können. Verschickt werden kann über den Dienst eine Vielzahl unterschiedlicher Dateiformate wie Text, Audio, Video, Fotos, etc. Ursprünglich wurde WhatsApp zur informellen Kommunikation mit Freunden, Familie, etc. genutzt. In jüngerer Zeit hält der Dienst jedoch auch vermehrt in die Geschäftswelt Einzug. Du kannst WhatsApp ist in seinem vollen Funktionsumfang kostenlos nutzen.

WordPress

 

WordPress ist ein sogenanntes Content Management System (kurz: CMS). Content Management Systeme dienen als Grundlage für Websites und sind besonders dann hilfreich, wenn du eine Website bauen möchtest, aber keinerlei Programmierkenntnisse hast. WordPress ist ein open-source CMS, d.h. du kannst es verwenden, ohne dass du etwas dafür bezahlen musst. Noch dazu ist WordPress wohl das am weitesten verbreitetste CMS mit einer riesen Nutzercommunity, die bestrebt ist, das CMS fortlaufend zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Bücher und Tutorials

Buch

 

„Choreographie – Handwerk und Vision“, von Konstantin Tsakalidis

Konstantin Tsakalidis bringt dir in diesem Buch bei, wie du zeitgenössische Choreografien entwickelst. Er zeigt dir, welche dramaturgischen und choreografischen Methoden du nutzen kannst, wie du ein Stück am besten aufbaust und wie du dich einem Thema im Hinblick auf Bewegung und Komposition näherst. Zudem erhältst du ein paar wertvolle Tipps zu Pädagogik, Bühnenbild und Beleuchtung und bekommst einige Übungen zur Hand, an denen du dich ausprobieren kannst.

Buch

 

„Dance Anatomie: Illustrierter Ratgeber für Beweglichkeit, Kraft und Muskelspannung im Tanz“, von Jacqui Greene Haas

Dieses Buch richtet sich zwar in erster Linie an Tänzer, jedoch ist es aus unserer Sicht ebenso wichtig für Choreografen. Du lernst die 82 wichtigsten Tanzbewegungen eines Tänzers für mehr Beweglichkeit, Kraft und Muskelspannung. Über 200 farbige Illustrationen helfen das Wissen zu veranschaulichen, so dass es gut im Kopf hängen bleibt. Du kannst auf dieser Basis genau nachvollziehen, welche Bewegung welche Muskulatur anspricht und die Tänzer darauf basierend ihren Stil für deine Choreografie verbessern lassen.

Tools und Ressourcen,
um orts­unabhängig Geld zu verdienen

Airbnb

 

Airbnb ist eine Internetplattform bzw. ein Marktplatz für die kurzfristige An- und Vermietung von Wohnraum. Airbnb führt neben der Rubrik „Unterkünfte“ auch eine Rubrik „Entdeckungen“. In der Rubrik „Entdeckungen“ bieten Gastgeber ihren Gästen besondere Erlebnisse bzw. Entdeckungen an. Dies kann z.B. ein Kochkurs mit anschließendem gemeinsamen Abendessen in der eigenen Wohnung, eine Wanderung in einem nahegelegenen Naturschutzgebiet oder eine Yogastunde unter freiem Himmel im Park sein. Deine Möglichkeiten als Gastgeber bzw. Organisator von Airbnb Ereignissen sind vielfältig. Airbnb hat in den letzten Jahren rasant an Reichweite gewonnen und zählt mittlerweile zu den führenden Marktplätzen, wenn es ums Thema Gastgeben geht. Die Plattform hat sich zum Ziel gesetzt, in Zukunft eine Art “One-Stop-Shop” für alle Angelegenheiten rund ums Verreisen zu werden und sämtliche Bedürfnisse in dieser Hinsicht abzudecken. Es ist folglich davon auszugehen, dass Airbnb weiterhin wachsen und seine Reichweite ausbauen wird. Als Organisator eines Ereignisses legst du zunächst ein Profil auf der Plattform an, das dich und dein Angebot beschreibt. Du kannst dein Ereignis 1x Monat, 1x Woche oder jeden Tag anbieten. Das ist ganz dir überlassen. Deine Termine verwaltest du direkt über den in deinem Profil hinterlegten Kalender. Hinsichtlich der Location für dein Ereignis bist du vollkommen flexibel. Die Buchung deines Angebotes erfolgt direkt über die Airbnb Plattform. Die Bezahlung ebenfalls. Airbnb behält als Vergütung einen bestimmten Prozentsatz deines Umsatzes als Vermittlungsgebühr ein. Hat dein Ereignis stattgefunden, haben Käufer die Möglichkeit eine Bewertung abzugeben. Hier gilt: Je mehr positive Bewertungen du sammelst, desto besser sind deine künftigen Verkaufschancen. Die Nutzung von Airbnb als Gastgeber ist grundsätzlich kostenlos. Du kannst entweder über deinen Browser oder über die mobile App (für iOS und Android) auf die Plattform zugreifen.

Apple App Store

 

Der App Store ist ein Online Marktplatz von Apple, über den Nutzer von Apple Geräten Apps und Spiele herunterladen können. Bist du Entwickler einer App, ist der App Store von Apple ein zentrales Vermarktungs- und Verkaufsinstrument für dich. Indem du deine App in den App Store einstellst, machst du sie für Millionen von Apple Nutzern verfügbar. Du kannst deine App entweder kostenpflichtig oder kostenlos zum Download anbieten. Voraussetzung für die Aufnahme in den App Store ist, dass deine App für das Betriebssystem von Apple iOS konzipiert ist. Zur Veröffentlichung deiner App im App Store benötigst du einen Mac Rechner und das kostenlose Programm Xcode. Letzteres ist ausschließlich für den Mac verfügbar. Weiterhin musst du dich beim Apple Developer Programm anmelden, um deine App erfolgreich bei Apple einreichen zu können.

Coggno

 

Beschreibung kommt in Kürze.

GoodBarber

 

GoodBarber ist ein cloudbasierter App Builder, mit dem du auf einfache Art und Weise ohne Programmierkenntnisse Apps für Android, iOS und fürs Web entwickeln kannst. GoodBarber funktioniert als Baukasten, aus dem du die für dich passenden Elemente auswählst und für deine App einsetzt. Dabei kannst du alle Elemente flexibel miteinander kombinieren und anordnen. Der App Builder bietet dir eine Vielzahl an vorgefertigten Designvorlagen (individuell anpassbar) und Funktionen. So kannst du deiner App eine Möglichkeit für Push-Benachrichtigungen, eine Chatfunktionalität oder ein Modul für Live-Videos hinzufügen. Den Content für deine App kannst du entweder direkt über den App Baukasten einspeisen oder über externe Quellen wie z.B. YouTube, WordPress, SoundCloud, Amazon, Shopify oder Etsy beziehen. Insgesamt bietet dir GoodBarber über 30 Integrationen für externen Content. Über die Funktionen Geofencing und iBeacons hast du die Möglichkeit, Push-Benachrichtungen an Nutzer deiner App geografisch zu steuern. Beim Geofencing definierst du bestimmte geografische Bereiche, die das Versenden einer Push-Benachrichtigung auslösen. Beim iBeacons Verfahren versendet deine App eine Push-Benachrichtigung, wenn ein Nutzer in die Nähe eines Beacon kommt. GoodBarber zeichnet sich durch seine intuitive und ansprechend gestaltete Benutzeroberfläche aus. Alle Inhalte des App Builders sind übersichtlich angeordnet und können schnell von dir gefunden werden. Toll ist der integrierte Live-Editor von GoodBarber. Über diesen erhältst du eine Live-Vorschau deiner App und kannst sehen, wie der jeweils aktuelle Entwicklungsstand deiner App auf verschiedenen Geräten und Bildschirmen aussieht. Zudem kannst du über den Live-Editor die Funktionstüchtigkeit deiner App testen (Verlinkungen, Buttons, Pop-ups, etc.). GoodBarber basiert auf dem Prinzip Drag and Drop, d.h. um eine App zu bauen, ziehst du die benötigten Elemente einfach an die entsprechende Stelle am Bildschirm. Ist deine App fertiggestellt, kannst du sie über den App Builder veröffentlichen und sie damit für die gängigen App Stores (iOS, Google) verfügbar machen. Wenn du während des Entwicklungsprozesses deiner App Fragen hast oder Unterstützung brauchst, hilft dir das Online Hilfecentrum von GoodBarber weiter. Hier findest du Bedienungsanleitungen und Tutorials. Sollte dies nicht ausreichen, kannst du dich auch per E-Mail an den technischen Support von GoodBarber wenden.

Google Classroom

 

Google Classroom ist eine Internetplattform, die als virtuelles Klassenzimmer für Lehrer und Schüler dient. Als Lehrer kannst über Google Classroom auf papierlosem Wege Lern- und Übungsaufgaben für deine Schüler erstellen und an diese verteilen. Deine Schüler können die von dir ausgeteilten Aufgaben am PC bearbeiten und im Anschluss elektronisch an dich über die Plattform zur Korrektur übermitteln. Sollten deine Schüler bei bestimmten Aufgaben Probleme haben, können sie über Google Classroom auf virtuellem Wege Kontakt mit dir aufnehmen. Herzstück von Google Classroom ist der sog. Stream. Der Stream ist eine Seite innerhalb der Applikation, über die du Beiträge posten kannst (ähnlich wie bei Facebook). Dies können z.B. Terminankündigungen sowie Lern- und Übungsaufgaben sein. Neben dir als Lehrer können bei Bedarf auch deine Schüler etwas in den Stream posten. Je nach Berechtigungsstufe können deine Schüler deine Beiträge kommentieren oder selbst Beiträge schreiben. Beiträge und Kommentare können privater und öffentlicher Natur sein. Ein privater Kommentar ist z.B. dann sinnvoll, wenn ein Schüler eine Rückfrage zu einer Aufgabe hat, die du gepostet hast. Ein öffentlicher Kommentar ist z.B. dann sinnvoll, wenn einem Schüler auffällt, dass du etwas in der Aufgabenbeschreibung vergessen hast. Der öffentliche Kommentar kann entsprechend von allen Schülern einer Klasse eingesehen werden. Falls erforderlich, hast du in Google Classroom die Möglichkeit, deinen Beiträgen und Kommentaren Dokumente anzuhängen sowie Verlinkungen zu anderen Quellen und Websites zu machen (z.B. eine Verlinkung zu YouTube Videos). Neben der Desktop-Version gibt es Google Classroom auch eine mobile App. Über die mobile App können deine Schüler z.B. nachschauen, welche Hausaufgaben sie von dir bekommen haben. Die Nutzung von Google Classroom ist kostenlos. Die Internetplattform steht dir in über 40 Sprachen zur Verfügung.

Google Play

 

Google Play ist ein Online Marktplatz für Apps, Games, Musik, eBooks, Hörbücher, Filme, Serien und digitale Zeitschriften, der sich an Nutzer von Android Geräten und Nutzer mit einem Google Konto richtet. Der Marktplatz steht sowohl für Android Smartphones als auch über den Webbrowser von PCs zur Verfügung. Google Play zählt neben iTunes zu den wichtigsten Verkaufs- und Vermarktungsplätzen für die oben genannten Medien. Du erreichst über den Marktplatz Millionen von Nutzern, denen du deine Produkte verkaufen kannst. Um deine Produkte auf dem Marktplatz listen zu können, benötigst du ein Konto bei der Google Play Developer Console. Nachdem du dieses angelegt hast, folgst du der Schritt-für-Schritt Anleitung, um deine Inhalte zu veröffentlichen.

LearnWorlds

 

LearnWorlds ist eine internetbasierte Plattform, mit der du eine Online Schule bzw. Online Academy bauen kannst. Deine Online Academy umfasst dabei eine eigene Website, Online Kurse und eine Komponente für Social Learning. Für die Vermarktung deiner Academy stellt dir LearnWorlds entsprechende Marketing- und Vertriebstools zur Verfügung. Mit LearnWorlds baust du deine Online Academy “from scratch” (von A bis Z) unter einer eigenen Domain. Das Design und Layout deiner Website kannst du mithilfe des Page Builders der Plattform individuell zusammenstellen (Homepage Baukasten) und dabei von einer großen Auswahl hochwertiger Vorlagen Gebrauch machen. Die ausgewählten Vorlagen kannst du im Anschluss mit deinem Logo, deinen Unternehmensfarben, etc. ausstatten und darüber das Branding für dein Unternehmen vornehmen. Online Kurse integrierst du über den sog. Kurs Builder in deine Website. Der Kurs Builder ist ein Tool, der dir erlaubt, Kurse flexibel auf Basis von Drag & Drop zusammenzustellen. Kursinhalte kannst du entweder von deinem PC in den Kurs Builder hochladen (unterstützt werden vielfältige Formate, z.B. Word, PDF, Powerpoint u.v.m.) oder direkt über bestimmte Tools von LearnWorlds erstellen. Möchtest du z.B. einen Videokurs erstellen, der deine Schüler zum aktiven Mitmachen motiviert, kannst du vom interaktiven Video Player der Plattform Gebrauch machen. Dieser ermöglicht es dir, neben Bewegtbild auch Texte, Bilder, Links, etc. in dein Video einzubinden. Für die Abfrage von Wissen und Erlerntem steht dir die sog. Online Testing Engine zur Verfügung. Mit dieser kannst du schnell und einfach Quizzes und Tests entwickeln, die du in deine Kurse integrieren kannst. Der Funktionsumfang zur Erstellung von Kursen ist groß. Du kannst Dokumente zum Download zur Verfügung stellen, interaktive eBooks erstellen, eine Fragendatenbank für deine Kurse anlegen und vieles mehr. (In einer Fragendatenbank kannst du Fragen sammeln, die du für künftige Kurse verwenden kannst.) Toll an LearnWorlds ist die Möglichkeit der Schülervernetzung (Social Learning). Schüler haben über die Online Academy die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und Probleme zu besprechen. Unterhaltungen sind zu jeder Zeit in jedem Kurs möglich. Schüler bauen untereinander ein Netzwerk auf, so dass aus deinen Schülern eine Community entsteht.

Moodle

 

Beschreibung kommt in Kürze.

Patreon

 

Patreon ist eine Crowdfunding-Plattform für (digitalen) künstlerischen Content. Du kannst über Patreon Texte, Videos, Podcasts, Kunst, Tanz, Musik, Games, Designs, Fotos und vieles mehr anbieten. Grundgedanke von Patreon ist, dass du als “Künstler” durch die Unterstützung deiner Follower und Fans ein regelmäßiges Einkommen aufbauen kannst. Dies funktioniert, indem du deinen Followern und Fans über die Plattform verschiedene Abo-Angebote unterbreitest. Du kannst ihnen gegen eine (monatliche) Gebühr exklusive Inhalte (wie z.B. Behind the scenes, Einladungen zu Special Events, Vorveröffentlichungsmaterial) zukommen lassen, für sie personalisierte Produkte wie z.B. Songs, Bilder, Texte, etc. entwerfen, ihnen persönliche Q&A Sessions (z.B. per Skype) mit dir ermöglichen, etc. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bist du auf YouTube aktiv, kannst du dein Patreon Profil in deinen YouTube Kanal einbinden und darüber zusätzlich auf dein Patreon Angebot aufmerksam machen. Patreon hat seit seiner Gründung über 350 Millionen USD an seine Künstler ausgezahlt. Der durchschnittlicher Fan auf Patreon gibt für sein Patreon Abo pro Monat mehr aus als für Dienste wie Netflix, Spotify oder Amazon Prime. Die Registrierung auf Patreon und die Nutzung der Plattform sind für dich als Künstler kostenlos. Auf deine Umsätze zahlst du eine prozentuale Provision.

ProProfs

 

ProProfs ist eine internetbasierte Plattform für Training und Bildung mit einer breiten Produktpalette. Herzstück von ProProfs sind die Tools der Plattform sowie die integrierte Bibliothek an „ready to use“ Bildungs- und Trainingsinhalten. Von den Tools sind insbesondere der sog. Training Maker, der Quiz Maker und der Survey Maker interessant für dich. Mit dem Training Maker kannst du auf einfache Art und Weise Online Kurse erstellen. Die Erstellung deiner Online Kurse nimmst du über den Webeditor von ProProfs vor. Der Webeditor ist intuitiv bedienbar und gibt dir hohe Flexibilität hinsichtlich Inhalt, Design und Layout deiner Kurse. Du kannst Kurstexte direkt im Editor verfassen und/oder bereits vorhandenes Material wie Präsentationen, Word-Dokumente, Bilder von deinem PC hochladen und deinem Kurs hinzufügen. Videos kannst du mithilfe einer Verlinkung einfach und schnell integrieren. Möchtest du an einer Stelle deines Kurses das Wissen deiner Schüler testen, ist dies ebenfalls möglich. Du kannst dafür z.B. den oben genannten Quiz Maker nutzen und deinen Kursen darüber Tests und Quizze hinzufügen. Der Quiz Maker unterstützt insgesamt 6 Fragetypen und enthält über 100.000 vorgefertigte Fragen, die du bei Bedarf 1:1 übernehmen kannst. Zudem bietet er dir vielfältige Layout- und Designoptionen. Um deine Kurse gemäß deinem Firmenauftritt zu gestalten, stehen dir vielfältige Branding-Optionen zur Verfügung. Du kannst z.B. dein Logo in deine Kurse einbinden, deine Unternehmensfarben integrieren sowie die Schriftarten entsprechend wählen.
Als Trainer bzw. Lehrer möchtest du in der Regel über den Fortschritt deiner Schüler informiert bleiben. Der Training Maker unterstützt dich hierbei, indem er dir entsprechende Auswertungen und Statistiken an die Hand gibt, über die du jederzeit sehen kannst, wo welcher Schüler steht. Fällt dir auf, dass gewisse Schüler in ihrem Pensum zeitlich hinterherhinken, hast du die Möglichkeit automatisierte Erinnerungen zu versenden.
Einige Kurse erfordern, dass am Ende ein Zertifikat ausgestellt wird. Auch dies ist mit dem Training Maker möglich. Du kannst aus einer Reihe verschiedener Vorlagen auswählen und die gewählte Vorlage an deinen Bedarf anpassen. Anschließend integrierst du sie in deinen Kurs. Möchtest du wissen, wie deine Schüler deinen Kurs fanden, hast du die Möglichkeit, Feedback abzufragen. Über den integrierten Survey Maker kannst du deinem Kurs eine Umfrage hinzufügen und deine Schüler darüber nach ihrer Meinung fragen.
All deine Kurse, Quizzes und Tests werden automatisch in der Cloud von ProProfs abgespeichert. Deine Schüler können darüber von überall aus auf deine Inhalte zugreifen und diese bei sich zuhause am PC, auf der Arbeit, auf dem Smartphone unterwegs, auf dem Tablet, etc. bearbeiten. Verfügbar machen kannst du deine Kurse entweder über einen Link (z.B. per E-Mail), den du deinen Schülern zuschickst, oder über deine Unternehmenswebsite. Neben Tools zur Erstellung von Lern- und Bildungsinhalten, verfügt ProProfs über eine Bibliothek an “”ready to use”” Kursen, Quizzes und Trainings. Diese können 1:1 von dir für deine Zwecke übernommen oder von dir als Vorlage für deine eigenen Inhalte verwendet werden. Du kannst ProProfs vor einem Kauf für 15 Tage kostenlos testen.

Siberian CMS

 

Siberian CMS ist App Builder, mit dem du Apps für iOS und Android bauen kannst. Du benötigst auch hier keine Programmierkenntnisse, um eine App von Grund auf neu zu entwickeln. Im Unterschied zu vielen anderen App Buildern musst du Siberian CMS unter deiner eigenen Domain installieren. Dies gibt dir die volle Kontrolle über die von dir entwickelten Apps und Inhalte, da du den Quellcode der Apps besitzt. Dies ist vor allem dann von Vorteil, falls der Anbieter Siberian CMS einmal Insolvenz anmelden und vom Markt verschwinden sollte. Würden deine Inhalte bei Siberian CMS liegen, hättest du keinen Zugriff mehr darauf und deine Apps würden nicht mehr verfügbar sein. Indem du deine Apps über deine eigene Domain managst, sicherst du das Fortbestehen deiner Apps. Der Einstieg in Siberian CMS ist aufgrund der erforderlichen Installation des App Builders auf deiner Domain schwerer als bei anderen Anbietern. Um diese Hürde zu meistern, unterstützt dich Siberian CMS mit gut verständlichen Tutorials. Hast du die Installation hinter dich gebracht, weist Siberian CMS eine gute Bedienbarkeit und Nutzerfreundlichkeit auf. Elementarer Bestandteil der App-Entwicklung ist das zugrundeliegende Design. Hier bietet dir Siberian CMS eine etwas eingeschränkte Auswahl an Designvorlagen, dafür aber vielfältige Layout- und Customization-Optionen. Du kannst Inhalte innerhalb deiner App individuell anordnen, die Schriftgrößen anpassen und Farben nach deinen Bedürfnissen festlegen. Toll ist der große Umfang an Funktionen, den dir Siberian CMS bietet. Du kannst z.B. Push-Benachrichtigungen an die Nutzer deiner App verschicken (zeitlich terminiert oder mittels Geofencing), Social-Media-Kanäle in deine App integrieren und deiner App RSS Feeds (für Text und Bilder) hinzufügen. Weiterhin stehen dir umfangreiche E-Commerce Funktionen zur Verfügung. So kannst du z.B. einen In-App-Store und Produktkataloge in deine App integrieren, Zahlungen über Paypal ermöglichen und deine App an einen Shopify Shop anbinden. Nachteilig ist, dass Siberian CMS keinen Live-Editor hat. Um deine App zu testen, musst du sie zunächst fertigstellen und dann auf dein Smartphone aufspielen. Wenn du mit Siberian CMS eine App für iOS bauen möchtest, benötigst du einen Mac und das kostenlose Programm XCode. Möchtest du eine App für Android entwickeln, brauchst du einen PC (egal, welche Marke) und einen APK Generator (APK ist das Dateiformat für Android Apps). Die Nutzung von Siberian CMS ist für dich in der Basisversion kostenlos, d.h. du kannst für 0,- EUR Apps entwickeln.

Swiftic

 

Swiftic ist ein App Builder für iOS und Android Apps. Der App Baukasten ist aufgrund seiner intuitiven Bedienbarkeit und seinem schnellen Set-up sehr beliebt – insbesondere bei Menschen, die das erste Mal eine App entwickeln. Du benötigst keine langen Einarbeitungszeiten und musst auch keine Installation vornehmen, um mit Swiftic erfolgreich eine App zu bauen. Diese Einfachheit geht in Teilen jedoch zulasten der Design- und Layout-Optionen, die Swiftic für dich bereithält. Swiftic verfügt im Vergleich zu anderen App Buildern über eine deutlich geringere Auswahl an Designvorlagen und Themes. Zudem sind die Customization-Möglichkeiten des App Builders eingeschränkter als bei anderen Anbietern. Was den Funktionsumfang von Swiftic anbelangt, wird dir eine solide Basis geboten. Swiftic eignet sich vor allem für die Entwicklung einfach gehaltener Apps. Möchtest du erweiterte Funktionen wie z.B. Geofencing, iBeacons und Teammanagement in deine App einbinden, ist Swiftic nicht der richtige Anbieter für dich, da diese Funktionen nicht verfügbar sind. Letzteres ermöglicht es dir, Apps im Team zu entwickeln, indem neben dir auch andere Personen Zugriff auf die App-Entwicklungsmaske erhalten können. Ein Alleinstellungsmerkmal von Swiftic sind die integrierten Loyalty Features, die du für deine App nutzen kannst. Als Shopanbieter kannst du deinen Kunden z.B. eine virtuelle Treuekarte ausstellen, die bei jedem Shopbesuch abgestempelt wird und über die deine Kunden Treuepunkte sammeln. Swiftic verfügt über eine umfangreiche Wissensdatenbank und gut verständliche Online Tutorials, die dir bei Fragen und Problemen weiterhelfen. Benötigst du weitergehende Unterstützung, kannst du ebenfalls, den E-Mail Support von Swiftic in Anspruch nehmen.

Udemy

 

Udemy ist eine Internetplattform bzw. ein Marktplatz für Online Kurse. Du kannst Kurse als Teilnehmer wahrnehmen und/oder Kurse als “Lehrer” anbieten und dein Wissen zu verschiedenen Themenfeldern vermitteln. Udemy hat mit ca. 65.000 Kursen im Angebot und 15 Mio. Kursteilnehmern eine sehr große Reichweite im Internet. Das Kursangebot der Plattform umfasst ein breites Spektrum an Themenfeldern und ist in unterschiedlichen Sprachen (z.B. Englisch, Spanisch, Französisch, Türkisch, Polnisch, etc.) für verschiedene Märkte (z.B. Deutschland, USA, Türkei, Frankreich, England, etc.) erhältlich. Beliebte Themenfelder sind z.B. Programmierung, Business, Design, Fotografie, Gesundheit und Fitness, Persönlichkeitsentwicklung und Prüfungsvorbereitung. Neben Kursen für Anfänger kannst du als Kursanbieter Kurse für Fortgeschrittene und Profis erstellen. Kursteilnehmer kaufen deinen Kurs einmalig für eine fixe Gebühr und erhalten damit lebenslangen Zugriff. Als Kursanbieter profitierst du von der enormen Reichweite der Plattform, die es dir ermöglicht, zusätzliche Kunden (auch internationale Kunden) für dein Angebot zu gewinnen. Möchtest du die Sichtbarkeit deiner Kurse auf der Plattform erhöhen, stellt dir Udemy verschiedene Formen von Werbemöglichkeiten zur Verfügung. Die Erstellung von Online Kursen mit Udemy ist intuitiv und ohne großen Aufwand für dich möglich. Es gibt zahlreiche Tutorials und Hilfeforen, auf die du bei Bedarf zugreifen kannst. Ein Kurs auf Udemy untergliedert sich üblicherweise in verschiedene Lektionen, die von deinen Kursteilnehmern on demand einzeln abgerufen werden können. Deine Kursinhalte vermittelst du i.d.R. im Videoformat – entweder indem du deinen PC Bildschirm teilst oder indem du ein Video von dir selbst drehst. Neben der Möglichkeit, deine Inhalte zum Streamen bereitzustellen, kannst du ebenfalls Dokumente (z.B. PDF, Word) zum Download in deine Kurse integrieren, z.B. um den Teilnehmern deiner Kurse bestimmte Aufgaben zu stellen oder ihnen nähergehendes Informationsmaterial zur Verfügung zu stellen. Udemy kann von dir als Kursanbieter in der Basisversion kostenlos genutzt werden. Verkaufst du einen Kurs, fällt eine Provision in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes an, die du an Udemy abtreten musst. Udemy ist kompatibel mit Windows und Mac OS X.